Gemälde / Aquarelle

 

# 219. Arnz, Albert. (Alpenlandschaft) Ölgemälde auf Holz. Unten links signiert "A. Arnz". Arbeit aus den 1890er Jahren. Bildgröße 29 x 36 cm (Hochformat). (19)

* Zum Künstler vergl. Thieme / Becker, Künstlerlexikon, Bd. 2, Seite 148 und Singer, Allgemeines Künstlerlexikon, 6. Bd., zweiter Nachtrag S. 3. Bertram Bernhard Albert Arnz (1832 - 1914) war deutscher Landschaftsmaler der Düsseldorfer Malerschule, er studierte von 1854 - 60 an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Andreas und Oswald Achenbach, mit dem er auch mehrmals zu Studienzwecken nach Italien reiste. Das vorliegende Ölgemälde zeigt eine Alpenlandschaft, in der Bildtradition der Düsseldorfer Malerschule, deutlich wird das durch die atmosphärische Behandlung von Licht und Farbe. Der Blick fällt durch ein sich öffnendes Tal, im Vordergrund ein Bauernhaus am Hang, dahinter, im Hintergrund, die zum Teil wolkenverhangenen Berge. Malerei in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit kleinen Fehlstellen und Abplatzungen und am Rand des Bildträgers. Gering nachgedunkelt. Eindrucksvoll ausgeführtes Landschaftsbild.                150,00


 

# 220. Bach, Elvira. (Halbporträt einer Frau mit rotem Schuh als Kopfschmuck). Acrylfarben (Mischtechnik) auf Leinwand. Rückseitig signiert und datiert "Bach 2001". Bildgröße 69 x 90 cm. Rahmengröße 73 x 94 cm (Hochformat). (24)

* Elvira Bach (1951) deutsche Künstlerin der Postmoderne, lebt und arbeitet in Berlin. Das Gemälde zeigt das Halbporträt einer Frau in schwarz mit einem roten Schuh als Kopfschmuck. Sowohl die Frau als auch der Schuh sind mit einer gelben Aura bzw. Aufhellungen in gelber Farbe hervorgehoben. Zustand: Mit geringen Benutzungs- und Alterungsspuren und kleiner Fehlstellen in der Malerei. Der schlichte Rahmen ist an Ecken und Kanten bestoßen. Ansprechendes und dekoratives Frauenporträt.                450,00


 

# 221. Bach, Elvira. (Halbporträt einer Frau in rot mit einer Frucht und einem Messer in der Hand). Acrylfarben (Mischtechnik) auf Leinwand. Rückseitig signiert und datiert "Bach 2000". Bildgröße 60 x 60 cm. (24)

* Elvira Bach (1951), deutsche Künstlerin der Postmoderne, lebt und arbeitet in Berlin. Das Gemälde zeigt das Halbporträt einer Frau in rot, in der einen Hand hält die Frau eine Frucht, in der anderen ein Messer. Zustand: Mit geringen Benutzungs- und Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Am Rand gering berieben und bestoßen. Dekoratives Frauenporträt.                450,00


 

# 222. Breil, Bruno. (Porträt eines jungen Mädchen). Ölgemälde auf Leinwand. Signiert unten rechts "Breil". Nicht datiert, Arbeit aus den 1930 / 40er Jahren. Bildgröße 23 x 31 cm. Rahmengröße 33,5 x 41,5 cm (Hochformat). (28)

* Bruno Breil (1888 - 1953) studierte an der Berliner Akademie. Er zeichnete und malte hauptsächlich Stadtansichten, Landschaften und Porträts. Das Gemälde zeigt das Kopfporträt eines jungen Mädchens mit weißer Haube in stumpfen und blassen Farben. Zustand: Mit altersbedingten Fehlstellen und kleinen Ausbrüchen im Bild und an den Rändern. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen. Ein Gemälde, das vom interessierten Sammler besichtigt werden muss.                450,00


 

# 223. Breil, Bruno. (Porträt eines sitzenden Mädchens mit weißem Kleid). Ölgemälde auf Leinwand. Signiert oben rechts "Breil". Nicht datiert, Arbeit aus den 1930 / 40er Jahren. Bildgröße 48 x 58 cm. Rahmengröße 63 x 73 cm (Hochformat). (28)

* Bruno Breil (1888 - 1953) studierte an der Berliner Akademie. Er zeichnete und malte hauptsächlich Stadtansichten, Landschaften und Porträts. Das Gemälde zeigt ein großformatiges Porträt eines sitzenden jungen Mädchens mit weißem Kleid und Haube in stumpfen und blassen Farben. Im Hintergrund ein Musikinstrument und ein kleiner Krug. Zustand: Mit altersbedingten Fehlstellen und kleinen Ausbrüchen im Bild und an den Rändern. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen, mit Fehlstellen und Beschädigungen an Ecken und Kanten. Ein Gemälde, das vom interessierten Sammler besichtigt werden muss.                750,00


 

# 224. Heise, Hannelore. "Dunkel war's der Mond schien helle ..." Ölgemälde (Mischtechnik) auf Malpappe. Rückseitig mit Aufkleber signiert und bezeichnet. Im Bild unten rechts signiert und datiert "Heise [19]98". Bildgröße 39 x 29 cm. Rahmengröße 46,5 x 36,5 cm (Querformat). (24)

* Hannelore Heise (1941), deutsche Graphikerin und Schriftkünstlerin, ist von 1980 bis 2006 Dozentin für Schriftgestaltung an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) gewesen. Das Gemälde zeigt allerlei phantasievolle Fabelwesen an einem Boot auf einem angedeuteten See. Arbeit in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Mit geringen Benutzungs- und Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Der Rahmen ist an Ecken und Kanten bestoßen. Phantasievolle Darstellung.                40,00


 

# 225. Heise, Hannelore. "La Bonne Auberge". Ölgemälde (Mischtechnik) auf Malpappe. Rückseitig mit Aufkleber signiert und bezeichnet. Im Bild unten rechts signiert und datiert "Heise 2000". Bildgröße 32 x 32 cm. Rahmengröße 38,7 x 38,7 cm. (24)

* Hannelore Heise (1941), deutsche Graphikerin und Schriftkünstlerin, ist von 1980 bis 2006 Dozentin für Schriftgestaltung an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) gewesen. Das Gemälde zeigt eine phantasievolle Darstellung eines "Fabelwesens" mit einem Damenschuh und einer Frau. Arbeit in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Mit geringen Benutzungs- und Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Der schlichte Rahmen ist an Ecken und Kanten bestoßen. Ansprechendes Gemälde.                50,00


 

# 226. Heise, Hannelore. "Primavera". Ölgemälde (Mischtechnik) auf Malpappe. Rückseitig mit Aufkleber signiert und bezeichnet. Im Bild unten rechts signiert und datiert "Heise 2000". Bildgröße 49 x 59 cm. Rahmengröße 58 x 68 cm (Hochformat). (24)

* Hannelore Heise (1941), deutsche Graphikerin und Schriftkünstlerin, ist von 1980 bis 2006 Dozentin für Schriftgestaltung an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) gewesen. Das Gemälde zeigt eine phantasievolle frühlingshafte Darstellung mit Bäumen, Frauen und Tieren. Arbeit in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Mit geringen Benutzungs- und Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Der schlichte Rahmen ist an Ecken und Kanten bestoßen. Ansprechendes Gemälde.                60,00


 

# 227. Heise, Hannelore. "Tropical Garden". Ölgemälde (Mischtechnik) auf Malpappe. Rückseitig mit Aufkleber signiert und bezeichnet. Im Bild unten rechts signiert und datiert "Heise [19]97". Bildgröße 24,5 x 35,5 cm. Rahmengröße 32,5 x 43,5 cm (Hochformat). (24)

* Hannelore Heise (1941), deutsche Graphikerin und Schriftkünstlerin, ist von 1980 bis 2006 Dozentin für Schriftgestaltung an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) gewesen. Das Gemälde zeigt die phantasievolle Darstellung einer raffiniert verschachtelten Gartenlandschaft. Arbeit in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Mit geringen Benutzungs- und Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Der Rahmen ist an Ecken und Kanten bestoßen. Dekorative Darstellung.                50,00


 

# 228. Hughtenburgh [Huchtenburgh], Jan van (?). (Reiterschlacht vor landschaftlichem Hintergrund). Ölgemälde auf Leinwand, nicht signiert und datiert. Arbeit aus den 1710er Jahren. Bildgröße 74 x 46 cm. Rahmengröße 91,5 x 64,5 cm (Querformat). (23)

* Jan van Huchtenburgh (1646 - 1733) beginnt sehr früh mit seiner Ausbildung als Maler bei seinem Bruder in Italien. Dieser Aufenthalt prägte seinen Stil nachhaltig, um 1667 ging er nach Paris zu Adam Frans van der Meulen, dem Hofmaler Ludwigs XIV., der seine Ausbildung vertiefte. Von 1708 - 1717 begleitete er den österreichischen Feldmarschall Prinz Eugen von Savoyen auf dessen Feldzügen und malte dessen Schlachten in großen Zyklen (vergl. dazu Giancarlo Sestieri, Battle Painters. Italien and Foreign Masters of the XVII and XVIII centuries, Rome 1999 und Helge Sieffert, Zum Wohle des Helden. Historien- und Genremalerei des 17. und 18. Jahrhunderts, München 1993). Das Gemälde zeigt eine turbulente Schlachtendarstellung mit Kavallerie vor landschaftlichem Hintergrund. Malerei in mattleuchtenden Farbtönen. Zustand: Restauriertes Gemälde, die Leinwand wurde doubliert. Mit altersbedingten Fehlstellen und Abplatzungen in der Malerei sowie zahlreichen Übermalungen bzw. Retuschen, an den Rändern etwas stärker. Insgesamt etwas angestaubt und nachgedunkelt. Der schlichte schwarze Rahmen ist etwas berieben und bestoßen, an den Kanten stärker. Dekorative und interessante Schlachtendarstellung, die vom interessierten Sammler besichtigt werden muss.                  800,00


 

# 229. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. "Am langen Zügel die Bahn verlassen". Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Bezeichnet und signiert "HM", nicht datiert. Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein stilisiertes Pferd mit Reiter, das die Bahn verlässt. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Attraktive Darstellung.                300,00


 

# 230. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. "Passage". Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Bezeichnet und signiert "HM", nicht datiert. Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein stilisiertes Pferd in der Passage. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Einfühlsame Darstellung.                300,00


 

# 231. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Pferd mit Reiter). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre Künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein Pferd mit Reiter. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Elegante und ausgewogene Darstellung.                300,00


 

# 232. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Pferd mit Reiter). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein Pferd mit Reiter in eleganter Bewegung. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Schöne und ästhetische Darstellung.                300,00


 

# 233. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Zwei Pferde mit Reiter). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt zwei stilisierte Reiter zu Pferde. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative Darstellung.                300,00


 

# 234. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Pferde mit Reiter). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein Pferd mit Reiter in eleganter Bewegung. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative und anmutige Darstellung.                300,00


 

# 235. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Pferd auf der Weide). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein Pferd auf der Weide. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Anmutige Darstellung.                300,00


 

# 236. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Zwei Pferde auf der Weide). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt zwei Pferde auf der Weide. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Elegante und anmutige Darstellung.                300,00


 

# 237. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. "Piraffe". Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Bezeichnet und signiert "HM", nicht datiert. Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein stilisiertes Pferd bei einer Piraffe im eleganten Bewegungsablauf. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Attraktive und dekorative Darstellung.                300,00


 

# 238. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. "starker Trab". Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Bezeichnet und signiert "HM", nicht datiert. Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein stilisiertes Pferd ohne Reiter beim Trab. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative Darstellung.                300,00


 

# 239. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Studie). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Nicht bezeichnet, signiert und datiert "HM [19]91". Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt eine Studie eines stilisierten Pferdes. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Schöne Darstellung.                300,00


 

# 240. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Pferdestudie). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein stilisiertes Pferd ohne Reiter. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Anmutige Darstellung.                300,00


 

# 241. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Pferdestudie mit Reiter). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt in der linken Bildhälfte ein stilisiertes Pferd mit Reiter. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative Darstellung.                300,00


 

# 242. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Studie mit zwei Pferden). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt zwei stark abstrahierte Pferde ohne Reiter. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative Darstellung.                300,00


 

# 243. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Pferdestudie mit jungem Fohlen). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt in der linken Bildhälfte ein stilisiertes junges Fohlen. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative und anmutige Darstellung.                300,00


 

# 244. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. "Trabtraversale n. li." Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Bezeichnet und signiert "HM", nicht datiert. Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt ein stilisiertes Pferd bei einer Trabtraversale nach links. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative Darstellung.                300,00


 

# 245. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Zwei Pferde auf der Wiede). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt zwei stark abstrahierte Pferde auf der Weide. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Schöne und dekorative Darstellung.                300,00


 

# 246. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Zwei Pferde auf der Weide). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt zwei abstrahierte Pferde auf der Weide auf der Weide. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Schöne und ästhetische Darstellung.                300,00


 

# 247. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Zwei Pferde mit Reiter). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt zwei stark abstrahierte Pferde mit Reiter. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Dekorative und schöne Darstellung.                300,00


 

# 248. Pferdedarstellung. Mahn, Hilde. (Zwei Pferde auf der Weide). Tuschzeichnung / Mischtechnik auf leicht grauem Papier. Nicht bezeichnet, signiert "HM". Arbeit aus den 1990er Jahren. Blattgröße 39,5 x 29 cm (Querformat). (42)

* Hilde Mahn (1935 - 2018) war als freischaffende Künstlerin und Keramikmodelleurin in der Porzellanmanufaktur Fürstenberg und Selb tätig. Sie studierte zunächst Bildhauerei an der Kunstakademie in Nürnberg und Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Mit zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland machte sie sich unter Pferdeliebhabern und Kennern einen Namen durch ihre künstlerische Darstellung von Reit- und Springpferden. Die Feinheit der schemenhaften Pferdedarstellung veranschaulicht die kraftvollen und rhythmischen Bewegungen der dargestellten Pferde, die ganz ohne Reiter, geführt vom magischen Pinselstrich der Künstlerin, sich in ihrem natürlichen Umfeld zu bewegen scheinen und den Betrachter zum intensiven Verweilen einladen. Die Tuschzeichnung zeigt zwei stark abstrahierte Pferde auf der Weide auf der Weide. Zustand: Das Blatt ist gering gebräunt und fleckig, am Rand mit kleineren Läsuren und Beschädigungen. Gering wellig. Schöne Darstellung.                300,00


 

# 249. Rasch, Folkert. (Triptychon - drei Landschaftsstudien). Jeweils Acrylgemälde auf Holz gemalt. Nicht bezeichnet und datiert, jeweils rückseitig signiert "Folkert Rasch". Arbeiten um 2000. Bildgröße jeweils 30 x 30 cm. (24)

* Folkert Rasch (1961) studierte an der HBK Braunschweig bei Professor Lienhard von Monkiewitsch und Hermann Albert. Nach künstlerischer Tätigkeit in Hamburg lebt und arbeitet er seit 1992 in Köln. Die Acrylgemälde zeigen drei unterschiedliche kleine Landschaften in unterschiedlichen Farbtönen. Insgesamt wirkungsvoll und in sich abgestimmtes Triptychon. Zustand: Mit altersbedingten kleineren Beschädigungen und Fehlstellen im reliefartigen Aufbau der Farbschichten. Schönes und dekoratives Ensemble.                180,00


 

# 250. Stöver, Dieter (?). (Landschaft mit Fluss und Bauernhaus). Ölgemälde auf Leinwand, unten rechts undeutlich signiert "F E Stöver (?)". Nicht datiert, Arbeit aus den 1960er Jahren. Bildgröße 99 x 69 cm. Rahmengröße 117 x 87 cm (Querformat). (23)

* Dieter Stöver (1922 - 1984) beginnt 1947 an der Städelschule in Frankfurt sein Kunststudium, es folgten zwei Semester im Hamburg und danach eine Lehramtsausbildung an der Akademie der bildenden Künste in München. Es sind vor allen Dingen die Landschaften seiner Wahlheimat München, ebene flache Landstriche, bzw. die von Endmoränen geprägte Landstriche des Alpenvorlandes, die sein Oeuvre prägen. Das Gemälde zeigt einen kleinen Flusslauf mit bewachsenem Uferstreifen und zwei kleinen Bauernhäusern in der linken Bildhälfte. Malerei in mattleuchtenden, bräunlichen Farbtönen. Zustand: Mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen in der Malerei. Etwas angestaubt und nachgedunkelt. Der schlichte Rahmen ist etwas berieben und bestoßen, an den Kanten etwas stärker. Dekoratives Landschaftsbild.                150,00


 

# 251. Wüstner, Raoul. (Gärtner bei der Arbeit). Ölmalerei (Mischtechnik) auf Malpappe. In der Mitte oben signiert und datiert "Raoul 2005" und oben rechts mit Nummer "1382". Bildgröße 49,5 x 67 cm. Rahmengröße 57,5 x 74,5 cm (Hochformat). (24)

* Der Braunschweiger Künstler Raoul Wüstner (1940) ist ausgebildeter Lithograph. Er absolvierte ein Studium an der Werkkunstschule und an der Kunsthochschule in Braunschweig. Ab 1973 arbeitet er als freier Künstler und Graphiker in Braunschweig. Er unternimmt zahlreiche Studienreisen und beteiligte sich an internationalen Kunstausstellungen. Das vorliegende Ölgemälde zeigt einen "Gärtner" bei der Arbeit, an einem verwunschenen und anmutenden Ort zwischen Garten Eden und Phantasie. Malerei in hellen und leuchtenden Farben, die eine harmonische Bildwelt erschafft. Zustand: Mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abrieben. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen. Ansprechendes und dekoratives Gemälde.                60,00

 

Inhaltsverzeichnis

Zurück