Gemälde / Aquarelle

 

 

#37 Blaetter, Albert. (Braunschweig - Meinhardshof). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten rechts signiert "A. Blaetter". Arbeit aus den 1920er Jahren. Bildgröße 38 x 29 cm. Rahmengröße 54 x 45 cm (Querformat). (60)

* Das vorliegende Ölgemälde zeigt die Fachwerkhäuser am Meinhardshof, der einer der letzten erhaltenen mittelalterlicher Straßenzüge der Braunschweiger Innenstadt gewesen war, bis das gesamten Ensemble am 15 Oktober 1944 vollständig zerstört und nie wieder aufgebaut worden ist. Hier wohnten Handwerkerfamilien mit ihren Betrieben und kleinere Einzelhändler. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen sachgerecht restaurierten Fehlstellen, Abplatzungen und Retuschen. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen, mit Fehlstellen an den Ecken. Kulturgeschichtliches Zeitdokument mit dem verlorengegangenen Ensemble der Gebäude des Meinhardshof in Braunschweig.            150,00

 

#38 Bortfelde, Heinrich Carl. "Blick auf Riddagshausen bei Braunschweig". Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Nicht signiert. Rückseitig auf dem Keilrahmen von alter Hand beschriftet: "... gemalt 1852 / Carl Bortfelde in Braunschweig". Bildgröße 48 x 37 cm. Rahmengröße 64,5 x 53 cm (Querformat). (22)

* Zum Künstler: Heinrich Carl Bortfelde (1814 - 1884) war wahrscheinlich nebenberuflich (?) Maler und war beschäftigt am herzoglichen Marstall in Braunschweig. Das Ölgemälde stammt aus altem Familienbesitz und ist so über mehre Generationen tradiert worden, weiterführende biographische Daten konnten nicht ermittelt werden. Das kleine Gemälde zeigt im Vordergrund einen kleinen Teich mit Enten und einen Baum. Im morgendlichen Hintergrund liegt die Klosterkirche von Riddagshausen, deren Silhouette sich klar vor dem dahinterliegenden Horizont absetzt. Die Landschaftsauffassung und die Darstellung des Baumes erinnert an Gemälde von Pascha Weitsch. In Teilen detailgenau und fein ausgeführte Malerei in hellen und leuchtenden Farben, die dem Gemälde seine außergewöhnliche Lebendigkeit verleihen. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Abplatzungen und Fehlstellen, an den Rändern etwas stärker. Mit Retuschen einer älteren Restaurierung (besonders in unteren linken Bilddrittel) ohne Dokumentation. Der dekorative Rahmen ist an Ecken und Kanten berieben und bestoßen, teilweise mit Fehlstellen und Altersspuren. Das Gemälde sollte gereinigt und neu gefirnisst werden. Eindrucksvolles und dekoratives Gemälde.             450,00

 

#39 Bortfeld(e), Heinrich Carl. (Landschaftsbild mit Eiche). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Nicht signiert und datiert. Rückseitig auf dem Keilrahmen von alter Hand beschriftet: "Gemalt von Heinrich Carl Bortfeld, geb. 29. 11. 1814, gest. 26.5. 1884 in Braunschweig". Arbeit aus den 1860er Jahren. Bildgr. 42 x 35 cm. Rahmengr. 51,5 x 42 cm (Querformat). (22)

* Zum Künstler: Heinrich Carl Bortfeld(e) (1814 - 1884) war wahrscheinlich nebenberuflich (?) Maler und war beschäftigt am herzoglichen Marstall in Braunschweig. Das Ölgemälde stammt aus altem Familienbesitz und ist so über mehre Generationen tradiert worden, weiterführende biographische Daten konnten nicht ermittelt werden. Das kleine Gemälde zeigt im Vordergrund eine Eiche in voller Größe und einen daneben liegenden Baumstamm, im Hintergrund Landschaft des Vorharzes oder des Braunschweiger Landes. In Teilen detailgenau und fein ausgeführte Malerei, die in der Bildauffassung und Ausführung an Gemälde von Pascha Weitsch erinnern. Darstellung in hellen und leuchtenden Farben, die dem Gemälde seine außergewöhnliche Lebendigkeit verleihen. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Abplatzungen und Fehlstellen, an den Rändern etwas stärker. Mit Retuschen einer älteren Restaurierung ohne Dokumentation. Der schlichte Rahmen ist an Ecken und Kanten berieben und bestoßen, teilweise mit kleinen Fehlstellen. Das Gemälde sollte gereinigt und neu gefirnisst werden. Schönes und stimmungsvolles Gemälde.             300,00

 

#40 Brandt, Carl. (Sonnenuntergang über dem See). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten links undeutlich signiert und datiert "C. Brandt 1910 (?)". Bildgröße 98 x 68 cm. Rahmengröße 111 x 81 cm (Querformat). (60)

* Carl Brandt (1852 / 72 - 1930) begann nach der Grundschule eine Lehre als Maler. Mit 18 Jahren richtete er sich eine Werkstadt als Handwerker in Örebro ein und begann nebenberuflich Gemälde, Aquarell und Pastelle zu malen, die bald zur Haupterwerbsquelle wurden. Im Jahre 1890 änderte der Künstler seinen Namen von Carl Svensson in Carl Brandt. Er malte vorwiegend schwedische Landschaften, fast immer mit einem Sonnenuntergang, ein Markenzeichen des Künstlers. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden in Schweden immer mehr Ansichtskarten geschrieben und Carl Brandt erhielt zahlreiche Aufträge für Ansichtskarten mit Landschaften. Insgesamt sind ca. 200 Ansichtskartenmotive nachweisbar. Er stand der französischen Kunst sehr nahe und wurde insbesondere von Paul Cezanne beeinflusst. Das Gemälde zeigt einen Sonnenuntergang über einen See in Schweden. Malerei in hellen und leuchten Farben, die in impressionistischer Weise die so entstehende einmalige Stimmung für den Betrachter einfängt. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen, mit kleineren Fehlstellen an den Ecken und Kanten. Schöne und dekorative Landschaftsdarstellung.            240,00

 

#41 Brüning, Heinrich Christian (?). (Schäfer mit Hund und Schafherde). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Nicht signiert und datiert. Auf der Rückseite auf dem Keilrahmen von alter Hand beschriftet "gemalt von Brüning". Bildgröße 34,5 x 25,5 cm. Rahmengröße 48 x 39 cm (Querformat). (31)

* Zum Künstler (?) vergl. Richter, D.; Stobwasser - Lackkunst aus Braunschweig und Berlin; 2 Bände; München, Prestel, 2006. Carl Heinrich Christian Brüning (1779 - 1855) war zunächst Landschaftsmaler, später auch Figuren und Porträtmaler. Er erhielt seine Ausbildung bei Stobwasser und ist ab 1797 in der Buntmalerei der Fürstenberger Porzellanmanufaktur tätig. Ab 1828 arbeitet er als Hausmaler für die Braunschweiger Lackmanufakturen. Das kleine Gemälde zeigt im Vordergrund einen felsigen Bachlauf, über den eine Brücke gemauert worden ist. Darauf ist ein Schäfer mit seinem Hund zu sehen, der eine Schafherde treibt, die an den rechten Bildrand zu ziehen scheint. Fein ausgeführte Malerei, die sich deutlich vor dem landschaftlich diffusen Hintergrund absetzt. Detailgenau und fein ausgeführte Malerei in hellen und leuchtenden Farben, die dem Gemälde eine außergewöhnliche Lebendigkeit und Substanz verleiht, die in der Ausführung und Gestaltung stark an die Malerei der Stobwassermanufaktur erinnert. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Abplatzungen und Fehlstellen, an den Rändern etwas stärker. Der dekorative Rahmen ist defekt, an Ecken und Kanten stark berieben und bestoßen. Die Fehlstellen sind teilweise von alter Hand unsachgemäß geklebt. Interessantes und stimmungsvolles kleines Gemälde.            450,00

 

#42 Ehrlich, Moritz (?). Zwei Porträts - (Porträt einer alten Dame) und (Porträt eines alten Mannes). Ölgemälde auf Malpappe. Jeweils unten rechts signiert "M. Ehrlich", Arbeiten aus den 1920er - 30er Jahren. Bildgr. 38,5 x 46,5 cm. Rahmengr. 46,5 x 54,5 cm (Hochformat). (60)

* Moritz Ehrlich (1862  - ?) studierte an der Berliner Akademie. Als Bildnis und Genremaler nahm er später an mehreren Berliner Kunstausstellungen teil. Die beiden vorliegenden Porträts zeigen eine alte Dame und einen alten Mann in der für die 1920 - 30er Jahre typischen seitlichen Porträtdarstellung. Malerei in mattleuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten Fehlstellen und kleineren Abplatzungen. Die schlichten Rahmen sind berieben und bestoßen, mit kleineren Abplatzungen (Defekten) an den Ecken und Kanten. Interessante Porträts, die vom interessierten Sammler besichtigt werden sollten.            120,00

 

#43 Fischer - Wey(he) (?). (Norddeutsche Landschaft). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten rechts undeutlich signiert "Fischer - Wey(h)e (?)". Arbeit aus den 1980er Jahren. Bildgröße 50 x 40 cm. Rahmengröße 64 x 54,5 cm (Querformat). (24)

* Zum Künstler kann kein biographischer Nachweis geführt werden. Das vorliegende Ölgemälde zeigt eine norddeutsche Landschaft im Stil der Worpsweder Schule. An einem kleinen Flusslauf mit Bäumen liegen mehrere kleine Bauernhäuser. Eindrucksvolle und realistische Landschaftsauffassung, die in ihrer flächigen Komposition stark linear vereinfacht ist. Malerei in matten und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Der dekorative Rahmen ist gering berieben und bestoßen, mit kleinen Fehlstellen. Dekorativ ausgeführtes Landschaftsbild.            90,00

 

#44 Glüsing, Martin Franz. "Abend an der Küste". Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Signiert unten rechts "Fräncis Glüsing", Arbeit aus den 1950er Jahren. Auf der Rückseite betitelt. Bildgröße 78 x 59 cm (Querformat). (40)

* Martin Franz Glüsing (1885 - 1956) war zunächst Seeoffizier und wandte sich dann als Autodidakt der Marinemalerei zu. Das vorliegende Ölgemälde zeigt eine Abendstimmung an der Küste mit Blick auf die offene See. Die Lebendigkeit der Farben, die Lichtreflexe und die Bewegung des Wassers vermitteln dem Betrachter den Eindruck von Ruhe und Gelassenheit. Zustand: Die Malerei hat geringe Fehlstellen mit Schab- und Alterungsspuren. An den Rändern mit Läsuren und kleineren Ausbrüchen. Schöne und stimmungsvolle Seelandschaft.             120,00

 

#45 Harzlandschaft mit Blick auf den Brocken (?). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten rechts unkenntlich signiert. Arbeit aus den 1960er Jahren. Bildgröße 50 x 40 cm. Rahmengröße 61 x 51 cm (Querformat). (55)

* Zum Künstler können keine biographischen Angeben gemacht werden. Das Ölgemälde zeigt die Harzlandschaft mit Blick auf den Brocken (?) im morgendlichen Dunst. Im Mittelgrund der Wald, dahinter, vor dem Horizont ansteigend der Brocken im morgendlichen Dunst. Darstellung in hellen und sommerlichen Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten Fehlstelen und kleinen Ausbrüchen, an den Rändern stärker. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen.            40,00

 

#46 Koeppen, Adolf Otto. [Till Eulenspiegel in Braunschweig] "15 x Ulenspeigel in Brunswiek". Originales Album mit den vom Künstler handgeschriebenen Geschichten zusammen mit dem originalen signierten Ölgemälde auf Leinwand. Auftragsarbeit des Künstlers entstanden in den 1960er Jahren. (72)

* Adolf Otto Koeppen (1902 - 1972) vergl. dazu: Horst-Rüdiger Jarck, Günter Scheel (Hrsg.): Braunschweigisches Biographisches Lexikon. 19. und 20. Jahrhundert. Hannover 1996, S. 336 und Luitgard Camerer, Manfred R. W. Garzmann, Wolf-Dieter Schuegraf (Hrsg.): Braunschweiger Stadtlexikon. Braunschweig 1992, S. 131. Er war ein deutscher Maler, Graphiker und Karikaturist und ein Schüler des Braunschweiger Jagd- und Tiermalers Georg Wolters (1860–1933). Daneben absolvierte er eine Lehre zum Zimmermann und besuchte von 1920 bis 1923 die Staatliche Baugewerbeschule Magdeburg. Anschließend zog er nach Braunschweig, wo er als Graphiker und Kunstmaler tätig war. Er arbeitete seit 1925 als Karikaturist für Zeitungen. In der konservativen Braunschweigischen Landeszeitung erschienen bis 1933 seine kommunalpolitischen, bis 1930 häufig polemisch gegen die SPD - geführte Landesregierung gerichteten Karikaturen „Lauwe lach up“, von denen 1929/31 unter diesem Titel eine Auswahl in drei Bänden erschien. In den 1930er Jahren schuf er Buchillustrationen zu Till Eulenspiegel sowie Wandmalereien im Mummehaus (1944 zerstört), im Eulenspiegel - Bäckerhaus (1931, 1944 zerstört), im Restaurant "Haus zu den 7 Türmen"“, in Arztpraxen, Kliniken, Behördenbauten und Luftwaffen- und Heeres-Kasinos. Er entwarf das Glasgemälde im Braunschweiger Arbeitsamt. Nach dem 2. Weltkrieg erschienen wöchentlich von 1953 bis 1972 in der Braunschweiger Zeitung seine populären Karikaturen „Herr Lauwe geht durch die Stadt“. In Salzgitter wurde er durch die Karikaturenserie „Fritze Soltig“, in Wolfenbüttel durch die Karikaturen „Filippo“ und in Gifhorn durch die Serie „Schaper Krischan“ bekannt. Koeppen war auch als Illustrator heimatkundlicher Veröffentlichungen tätig. Vom 7. bis 30. November 1972 fand in Braunschweig eine Gedächtnis-Ausstellung im Foyer der „Brücke“ statt. Die Auftragsarbeit umfasst ein handgeschriebenes Album mit Till's Abenteuern in Braunschweig. Quer 4°. Mit einem Übersichtsplan zur Bildergeschichte des Ölgemäldes und 16 Bll. mit handgeschriebenem Text. Originaler illustrierter Halbpergamentband (Einband auf dem Vorderdeckel mit einem Wasserfleck). Das dazugehörige originale Ölgemälde ist vom Künstler signiert "A.O. Koeppen", Arbeit aus den 1960er Jahren. Leinwand über einer Keilrahmenkonstruktion mit den Abmessungen 265 x 165 cm. Das Gemälde zeigt Till's Abenteuer in Braunschweig in der für den Künstler lebhaften und humorvollen Art und Weise. Die fein und nuancenreich ausgeführte Malerei mit den vielen individuell ausgeführten Figuren lädt den Betrachter zum munteren Stadtrundgang ein ... mag ein jeder selbst entscheiden ob der Narr ihn hinters Licht führen kann, oder ob er nur als "Publikum" dem munteren Spektakel beiwohnen möchte. - Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Läsuren. Schönes und eindrucksvolles Gemälde, das vom Erwerber wegen seiner Größe selbst abgeholt werden darf!             1500,00

 

#47 Landschaftsbild. (Gartenlandschaft mit Bauernhäusern im Hintergrund). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten links unkenntlich signiert und datiert "E. Sankham [19]12 (?)". Bildgröße 56 x 76 cm. Rahmengröße 72 x 93 cm (Hochformat). (60)

* Das dekorative Landschaftsbild zeigt im Vordergrund einen Bachlauf mit Zaun, im Mittelgrund einen Garten mit dahinterliegenden in einander verschachtelten Fachwerkgebäuden. Im Hintergrund ein Hügel mit Wald. Darstellung in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Der Rahmen ist etwas berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker.            90,00

 

#48 Landschaftsbilder. Drei kleinformatige Landschaftsbilder. Ölgemälde auf Malpappe und Leinwand über Keilrahmen. Jeweils unten rechts unkenntlich signiert "Langer". Arbeit aus den 1950er Jahren. Unterschiedliche Bild- und Rahmengrößen (Querformate). (34)

* Zum Künstler können keine biographischen Angaben gemacht werden. Schöne Landschaftsdarstellungen, nach vermutlich historischen Bildvorlagen (vergl. dazu unser Abbildungen im Internet), in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Die dekorativen Rahmen sind etwas berieben und bestoßen. Dekorative kleinformatige Landschaftsbilder.            50,00

 

#49 Landschaftsbilder. Drei kleinformatige Landschaftsbilder. Ölgemälde auf Holz und Malpappe. Zum Teil nicht signiert. Arbeiten aus den 1980er Jahren. Unterschiedliche Bild- und Rahmengrößen (Querformate und Hochformat). (12)

* Schöne Landschaftsdarstellungen, nach vermutlich historischen Bildvorlagen (vergl. dazu unser Abbildungen im Internet), in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Die Rahmen sind etwas berieben und bestoßen. Dekorative kleinformatige Landschaftsbilder.            40,00

 

#50 Lange, Fritz. (Verschiedene Enten an einem Flussufer mit einer Stadtshilouette im Hintergrund). Miniaturmalerei - Ölgemälde auf Holzplatte. Unten links signiert und datiert "Fritz Lange 1906". Bildgröße 23 x 17 cm. Rahmengröße 35 x 29 cm (Querformat). (31)

* Zum Künstler: Fritz Lange (1851 - 1922) war ein deutscher Maler der Düsseldorfer Schule. Er studierte von 1865 - 1867 an der Kunstakademie Düsseldorf. Seine Gemälde sind nach der Natur sorgfältig gemalt und oft als szenisch aufgefasste Darstellung von Geflügel in eine umgebende Landschaften eingebettet, wobei die Kompositionen als eine innige Verbindung von Tier und Landschaft aufzufassen ist. Das kleine Gemälde zeigt im Vordergrund verschiedene Enten an einem Flussufer mit einer Stadtshilouette im Hintergrund. Detailgenau und fein ausgeführte Malerei in hellen und leuchtenden Farben, die dem Gemälde seine außergewöhnliche Lebendigkeit und Substanz verleihen. Zustand: Malerei mit altersbedingten minimalen kleinen Abplatzungen und Fehlstellen, an den Rändern etwas stärker. Der dekorative Rahmen ist defekt, an Ecken und Kanten berieben und bestoßen, teilweise mit Fehlstellen. Stimmungsvolles und interessantes kleines Gemälde.             150,00

 

#51 Lange, Fritz. (Diverses Federvieh vor Heugarben und landschaftlichem Hintergrund mit Stadtshilouette). Miniaturmalerei - Ölgemälde auf Holzplatte. Unten links signiert und datiert "Fritz Lange 1906". Bildgröße 23 x 17 cm. Rahmengröße 35 x 29 cm (Querformat). (31)

* Zum Künstler: Fritz Lange (1851 - 1922) war ein deutscher Maler der Düsseldorfer Schule. Er studierte von 1865 - 1867 an der Kunstakademie Düsseldorf. Seine Gemälde sind nach der Natur sorgfältig gemalt und oft als szenisch aufgefasste Darstellung von Geflügel in eine umgebende Landschaften eingebettet, wobei die Kompositionen als eine innige Verbindung von Tier und Landschaft aufzufassen ist. Das kleine Gemälde zeigt im Vordergrund eine Ansammlung von diversem Federvieh vor Heugarben und landschaftlichem Hintergrund mit einer Stadtshilouette. Detailgenau und fein ausgeführte Malerei in hellen und leuchtenden Farben, die dem Gemälde seine außergewöhnliche Substanz verleihen. Zustand: Malerei mit altersbedingten minimalen kleinen Abplatzungen und Fehlstellen, an den Rändern etwas stärker. Der dekorative Rahmen ist defekt, an Ecken und Kanten berieben und bestoßen, teilweise mit Fehlstellen. Dekoratives und stimmungsvolles kleines Gemälde.            150,00

 

#52 Lux, Adorján. (Moorlandschaft mit Bauernhaus). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten rechts signiert "Lux". Rückseitig mit Klebeetikett aus dem Atelier des Künstlers. Arbeit aus den 1990er Jahren. Bildgröße 50 x 60 cm. Rahmengröße 61 x 71,5 cm (Hochformat). (24)

* Adorján Lux (1938) absolviert sein Studium an der ungarischen Kunstakademie in Budapest und erhält 1962 sein Diplom als Bühnenbildnerkünstler. Seine Bilder stehen im Spannungsverhältnis zwischen der leichten südlichen Hemisphäre und der kontrastreichen norddeutschen Landschaft. Das Licht durchdringt seine Bilder und untermauert das impressive Farbenspiel der Darstellung. Das vorliegende Ölgemälde zeigt ein Bauernhaus das in einer Moorlandschaft liegt. Eindrucksvolle und realistische Landschaftsauffassung in matten und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit geringen altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Der Rahmen ist gering berieben und bestoßen, mit kleinen Fehlstellen. Schön ausgeführtes Landschaftsbild.            90,00

 

#53 Nowak, Hans. (Landschaftsimpression). Ölgemälde auf Leinwand. Undeutlich signiert unten rechts "Hans Nowak". Nicht datiert, Arbeit aus den 1960er - Jahren. Bildgröße 70 x 80 cm. Rahmengröße 80 x 89,5 cm (Hochformat). (28)

* Vergl. dazu: Köhler, W., Hans Nowak, Braunschweig (1965) und Dieckhoff, J. und Wolfgang Glandt, Vom Maler Hans Nowak ein Bild sich zu machen, Peine (1995). Hans Nowak (1922 - 1996) Zentrum seines künstlerischen Schaffens ist die Landschaft in Worpswede, mit all ihren atmosphärischen Gegensätzen von Licht und Schatten und den damit verbundenen Stimmungen. Es zählt die Impression des Augenblicks, bei der der Künstler immer wieder Surrealismus und Abstraktion verbinden kann, um somit seinen eigenen "Zwischenstil" zu finden, bei dem letztendlich die menschliche Empfindung im Vordergrund steht. Das großformatiges Landschaftsbild zeigt vermutlich die Gegend von Worpswede. Malerei in hellen und mattleuchtenden Farben, wie sie der Künstler in dieser Schaffensperiode verwendet hat, um die spezifische Stimmung der Landschaft zu veranschaulichen. Zustand: Malerei mit altersbedingten Fehlstellen und kleineren Ausbrüchen, am Rand etwas stärker. Das Bild ist etwas nachgedunkelt. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker. Schöne und interessante Landschaftsdarstellung.            30,00

 

#54 Porträtdarstellung. Zwei Porträts - Porträt einer Dame und eines Herren. Ölgemälde auf Leinwand auf Holz aufgezogen. Jeweils am linken Bildrand monogrammiert "Th.". Arbeiten aus den 1920er Jahren. Bildgrößen 21 x 27 cm. Rahmengrößen 29 x 35 cm (Hochformat). (12)

* Unbekannter Künstler. Die beiden vorliegenden Porträts zeigen eine Dame und eines Herren mittleren Alters in der für die 1920er Jahre typischen Porträtdarstellung, vermutlich nach einem Photo. Malerei in mattleuchtenden Farben. Zustand: Die Leinwand wurde auf die Holzplatte aufgezogen. Malerei mit altersbedingten Fehlstellen und kleineren restaurierten Abplatzungen. Die schlichten Rahmen sind berieben und bestoßen. Interessante Porträtdarstellungen, die vom interessierten Sammler besichtigt werden sollten.              40,00

 

#55 Roosenboom, Nicolaas Johannes. (Sommerliche Landschaft). Ölgemälde auf Holz. Unten links undeutlich signiert "J. Rosenboom (?)". Arbeit aus den 1860 Jahren. Bildgröße 22,5 x 17,5 cm. Rahmengröße 36 x 30 cm (Querformat). (61)

* Nicolaas Johannes Roosenboom (1805 - 1880) war niederländischer Landschaftsmaler. Er gilt als der talentierteste Schüler von Andreas Schelfhout. Seine Gemälde zeichnen sich durch einen niedrigen Horizont aus, wobei er eine ausgeglichene Balance zwischen Vorder- und Hintergrund einhält und dabei immer kleine "erzählende" Bildelement in die Gesamtkomposition einfügt. Das vorliegende Gemälde zeigt eine flache sommerliche Landschaft mit niedrigem Horizont. Im Vorder- und Mittelgrund figürlicher Staffage, die den Blick in eine sich weit öffnende niederländische Landschaft begleitet. Feine und stilistisch ausgewogene Landschaftsmalerei, die den Betrachter zum verweilen einlädt. Zustand: Das Ölgemälde hat altersbedingte kleine Fehlstellen. Der Firnis ist nachgedunkelt und leicht bräunlich. Das Gemälde sollte daher gereinigt werden, um die farbliche Prägnanz und die eigentliche Tiefe der Landschaftsdarstellung wieder besser zur Geltung bringen zu können. Der Rahmen hat mehrere altersbedingte Beschädigungen und Fehlstellen. Schöne und dekorative Landschaftsdarstellung.            380,00

 

#56 Scholtz, Heinz. (Der verliebte Provisor). Ölmalerei auf Kupferplatte nach dem Original von Spitzweg. Unten rechts signiert "H. Scholtz". Rückseitig mit zwei originalen Aufklebern des Künstlers. Arbeit aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bildgröße 13 x 17,5 cm. Rahmengröße 28,5 x 33,5 cm (Hochformat). (40)

* Heinz Scholtz (1925) ist deutscher Graphiker und Kunstmaler. Seine Spezialität sind kleinformatige Ölgemälde nach von historischen Stadtansichten und Kopien nach Vorlagen von historischen Gemälden. Das Bild zeigt eine für Spitzweg typische Szenerie die von Scholtz akribisch und detailgenau umgesetzt worden ist. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Schab- und Kratzspuren. Der schlichte Rahmen ist etwas berieben und bestoßen.            60,00

 

#57 Scholtz, Heinz. (Braunschweig - Magnikirche). Ölmalerei auf Kupferplatte. Unten rechts signiert "H. Scholtz". Rückseitig mit zwei originalen Aufklebern des Künstlers. Arbeit aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bildgröße 17 x 23 cm. Rahmengröße 32,5 x 39 cm (Hochformat). (40)

* Heinz Scholtz (1925) ist deutscher Graphiker und Kunstmaler. Seine Spezialität sind kleinformatige Ölgemälde nach von historischen Stadtansichten und Kopien nach Vorlagen von historischen Gemälden. Das Bild zeigt eine historisierende Ansicht mit dem Blick vom Ölschlägern auf die Magnikirche in Braunschweig. Akribisch und detailgenau umgesetzt Ansicht, die mit figürlicher Staffage und einer Kutsche aufgelockert wir. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Schab- und Kratzspuren. Der schlichte Rahmen ist etwas berieben und bestoßen.            60,00

 

#58 Tierdarstellung. Stockenten an einem Teich vor landschaftlichem Hintergrund). Ölgemälde auf Holz. Unten rechts undeutlich signiert "Lutz", aus der Zeit um 1980. Bildgröße 17 x 11 cm. Rahmengröße 31,5 x 26,5 cm (Querformat). (34)

* Zum Künstler konnten keine biographischen Hinweise ermittelt werden. Das kleine Gemälde zeigt mehrere Stockenten, an einem Teich vor landschaftlichem Hintergrund. Malerei in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten minimalen kleinen Abplatzungen und Fehlstellen. Der schlichte Rahmen ist an Ecken und Kanten gering berieben und bestoßen. Beiliegen: Drei gerahmte kolorierte englische Stahlstiche mit Jagd- und Pferdeszenen. Gerahmt. Zustand: Alle Stiche teilweise stark gebräunt und fleckig. Rückseitig mit Klebe- und Montagespuren. Alle Rahmen mit leichten Defekten.            30,00

 

#59 Unbekannter Künstler. "Frühling im Bergischen Land". Ölgemälde auf Malpappe. Unten links unleserlich signiert und rückseitig bezeichnet. Nicht datiert, Arbeit aus den 1930er - Jahren. Bildgröße 38 x 48 cm. Rahmengröße 52 x 62 cm (Hochformat). (12)

* Das Bild zeigt den idyllischen Blick auf eine Dorfstraße mit Häusern und dahinterliegender Landschaft. Malerei in hellen und mattleuchtenden Farben, die eine frühlingshafte Stimmung vermitteln. Zustand: Malerei mit kleineren Fehlstellen und Ausbrüchen. Der schlichte Rahmen ist gering berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker. Dekoratives Gemälde.            40,00


 

Inhaltsverzeichnis

Zurück