Gemälde / Aquarelle

 

 

#96  Blumenstillleben. Unbekannter Künstler, Reproduktion nach einer historischen Vorlage. Mischtechnik auf Holzplatte. Arbeit aus den 1970er Jahren. Bildgröße 49 x 59 cm. Rahmengröße 71 x 81 cm (Hochformat). (30)

* Das großformatige Bild zeigt ein Blumenstillleben nach einer historischen Vorlage mit verschiedenen Blumen und Pflanzen in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Mit "künstlich" gesetzten Alterungsspuren und kleinerem Fehlstellen in der Malerei und der Maloberfläche. Der aufwändige Rahmen ist etwas berieben und angestaubt, an Ecken und Kanten stärker.                50,00

 

#97  Blumenstillleben. Unbekannter Künstler. Arbeit nach einem historischen Vorbild. Mischtechnik auf Holzplatte. Unten rechts monogrammiert "D C".  Arbeit aus den 1970er Jahren. Bildgröße 29 x 39 cm. Rahmengröße 37,5 x 47,5 cm (Hochformat). (30)

* Das Bild zeigt ein Blumenstillleben nach einer historischen Vorlage mit verschiedenen Blumen und Pflanzen, Darstellung in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit kleinen Fehlstellen und Alterungsspuren. Der schlichte Rahmen ist etwas berieben und angestaubt, an Ecken und Kanten stärker.                40,00

 

#98  Bortfeld(e), Heinrich Carl. (Landschaftsbild mit Eiche). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Nicht signiert und datiert. Rückseitig auf dem Keilrahmen von alter Hand beschriftet: "Gemalt von Heinrich Carl Bortfeld, geb. 29. 11. 1814, gest. 26.5. 1884 in Braunschweig". Arbeit aus den 1860er Jahren. Bildgröße 42 x 35 cm. Rahmengröße 51,5 x 42 cm (Querformat). (22)

* Zum Künstler: Heinrich Carl Bortfeld(e) (1814 - 1884) war wahrscheinlich nebenberuflich (?) Maler und war beschäftigt am herzoglichen Marstall in Braunschweig. Das Ölgemälde stammt aus altem Familienbesitz und ist so über mehre Generationen tradiert worden, weiterführende biographische Daten konnten nicht ermittelt werden. Das kleine Gemälde zeigt im Vordergrund eine Eiche in voller Größe und einen daneben liegenden Baumstamm, im Hintergrund Landschaft des Vorharzes oder des Braunschweiger Landes. In Teilen detailgenau und fein ausgeführte Malerei, die in der Bildauffassung und Ausführung an Gemälde von Pascha Weitsch erinnern. Darstellung in hellen und leuchtenden Farben, die dem Gemälde seine außergewöhnliche Lebendigkeit verleihen. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Abplatzungen und Fehlstellen, an den Rändern etwas stärker. Mit Retuschen einer älteren Restaurierung ohne Dokumentation. Der schlichte Rahmen ist an Ecken und Kanten berieben und bestoßen, teilweise mit kleinen Fehlstellen. Das Gemälde sollte gereinigt und neu gefirnisst werden. Schönes und stimmungsvolles Gemälde.                180,00

 

#99  Curry, Robert Franz. (Hafenszene mit Lastkahn vor Industrielandschaft). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten links signiert und nicht datiert "R. F. Curry". Arbeit aus den 1930er Jahren. Bildgröße 90 x 70 cm. Rahmengröße 103 x 83,5 cm (Querformat). (31)

* Robert Franz Curry (1872 - 1955) war ein amerikanisch - deutscher Maler. Er studierte zuerst in Stuttgart Architektur und anschließend in München an der Kunstakademie in München. Der Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens lag in der Landschafts- und Tiermalerei. Er war bei seinen Motiven immer bestrebt die differenzierten Lichtverhältnisse durch entsprechende Farbtöne darzustellen. Das vorliegende Gemälde zeigt einen "impressionistischen Blick" auf eine Flussbiegung mit einem Lastkahn, auf der rechten Bildseite ein Uferböschung mit Bäumen und Häusern, im Hintergrund eine "Industrielandschaft" mit angedeuteten Fabrikanlagen. Malerei in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker. Interessante und dekorative Darstellung.                150,00

 

#100  Feldman, Wilhelm. "Abend zur Erntezeit". Pastell (Mischtechnik) auf Karton. Signiert unten links "Wilh. Feldmann", auf der Rückseite bezeichnet und signiert "Wilh. Feldmann Lübeck - Abend zur Erntezeit". Arbeit aus den 1910er Jahren. Bildgröße 46 x 31 cm. Rahmengröße 50,5 x 35 cm (Querformat). (67)

* Wilhelm Feldmann (1859 - 1932) war ein deutscher Landschaftsmaler, Radierer und Lithograph. Er studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Gustav Schönleber Malerei und ab 1886 war er in Berlin bei Eugen Bracht an der Königlichen Akademie der Künste. Zu Beginn des 20 Jhrdts. war er einer der bedeutensten Heidemaler in Deutschland. Die Zeichnung zeigt eine abendliche Landschaftsszene mit angedeuteten Heugarben. Malerei in stimmungsvollen matthellen Farben. Zustand: Pastell mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Alterungsspuren. Rückseitig mit Klebe- und Montagespuren. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen. Dekoratives und Landschaftsbild.                150,00

 

#101  Unbekannter Künstler. "Frühling im Bergischen Land". Ölgemälde auf Malpappe. Unten links unleserlich signiert und rückseitig bezeichnet. Nicht datiert, Arbeit aus den 1930er - Jahren. Bildgröße 38 x 48 cm. Rahmengröße 52 x 62 cm (Hochformat). (12)

* Das Bild zeigt den idyllischen Blick auf eine Dorfstraße mit Häusern und dahinterliegender Landschaft. Malerei in hellen und mattleuchtenden Farben, die eine frühlingshafte Stimmung vermitteln. Zustand: Malerei mit kleineren Fehlstellen und Ausbrüchen. Der schlichte Rahmen ist gering berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker. Dekoratives Gemälde.                30,00

 

#102  Jensen, Johan Laurentz (?). (Ackerwinde). Ölmalerei auf Holz. Nicht signiert und datiert. Arbeit aus den 1840er Jahren. Bildgröße 21 x 27 cm. Rahmengröße 32 x 38 cm (Hochformat). (94)

* Zum Künstler Johan Laurentz Jensen (1800 -  1856) vergl. dazu  "Im Blickpunkt 30 - Der Blumenmaler Johan Laurentz Jensen (1800 - 1856)" in: Niedersächsisches Landesmuseum Hannover - Landesgalerie Nov. 1987 - Jan. 1988. Er war ein dänischer Maler und studierte an der Königlichen Akademie in Kopenhagen. Seine Ausbildung erhielt er bei Claudius D. Fritzsch und  Christoffer W. Eckersberg. Mit einem Reisestipendium 1822 lernte er in der französischen Porzellanmanufaktur Sèvres die Technik der Porzellanmalerei kennen und durch Kontakt zu den flämischen Blumenmalern Gérard und Cornelis van Spaendonck entwickelte sich dort sein Vorliebe für arrangierten Blumen - Bouquets und Obststillleben. Das kleinformatige Bild zeigt vermutlich die künstlerische Arbeit von Johan Laurentz Jensen, seine detailgenaue naturalistische Darstellung des Blumenstücks ist vergleichbar mit seinen anderen Werken. Die Darstellung der Ackerwinde entspricht seinem biedermeierlichen Temperament, sich am Kleinen und Soliden zu erfreuen, was an dem kaum wahrnehmbaren Detail des Schmetterlings in der linken oberen Bildhälfte zu sehen ist. Bei der Darstellung überwiegt nicht das wissenschaftliche und botanische Interesse, ausschlaggebend ist die laienhaft - romantische Begeisterung für die Blume und Pflanze an sich, das macht den dekorativen Wert des Arrangements bzw. des Gemäldes aus. Zustand: Mit geringen Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Am Rand mit leichten Abrieben und Fehlstellen. Der schlichte Rahmen ist berieben, bestoßen und angestaubt, Am Rand und an den Kanten mit kleinen Fehlstellen. Feinfühlige und dekorative Darstellung.                750,00

 

#103  Kalckreuth, Stanislaus Eduard von (?). (Alpenlandschaft mit Jungfrau - Gebirgsmassiv im Berner Oberland). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Auf der Vorderseite nicht signiert und datiert. Auf der Rückseite mit den Resten eines alten Galeriezettels, unvollständig und undeutlich von alter Hand beschriftet "Jugfrau ... [...] Kalck... (?)". Arbeit aus der 2. Hälfte des 19. Jhrdts. - 1880er Jahre. Bildgröße 95 x 68 cm. Rahmengröße 118 x 91 cm (Querformat). (30)

* Stanislaus Eduard von Kalckreuth (1820 - 1894) zum Künstler vergl. Friedrich Haack: Kalckreuth, Stanislaus Graf von, in: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB) Leipzig 1910, Band 55, Seite 813 f. Das Ölgemälde zeigt den Blick auf eine Alpenlandschaft im Vordergrund eine Alpenwiese mit Ziegen und kleinem Tierstall. Im Mittelgrund weitet sich der Blick für den Betrachter auf das Jungfrau - Gebirgsmassiv im Berner Oberland. Eindrucksvolle menschenleere Landschaft, die durch die naturgetreue Wiedergabe der Lichtsituation den Betrachter in seinen Bann zieht, um die atmosphärische Stille des Augenblicks zu vermitteln. Malerei in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Die Leinwand des Gemäldes ist doubliert, die Malerei hat einige Retuschen und Übermalungen, restaurierte Alterungsspuren, kleinere Fehlstellen und kleinere Abplatzungen in der Malerei, an den Rändern etwas stärker. Der aufwändige und dekorative Rahmen ist berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker, mit kleineren Fehlstellen und Abplatzungen. Das Gemälde muss abgeholt werden - auf Grund der Größe ist kein Versand möglich. Eindrucksvolle und dekorative Landschaftsdarstellung.                1200,00

 

#104  Kehrer, Karl Christian. "Der Gegenstein bey Ballenstedt im Harze". Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Rückseitig betitelt und bezeichnet "... Kehrer", Arbeit aus den 1810er Jahren. Bildgröße 27,5 x 21 cm. Rahmengröße 40,5 x 33 cm (Querformat). (56)

* Zum Künstler vergl. ADB, Bd. XV, Seite 529. Carl Kristian Kehrer (1758 - 1833) war ein deutscher Landschafts-, Porträt- und Genremaler. Er begann seine Ausbildung bei Tischbein in Hanau, um 1782 war er am Hof der Fürsten von Anhalt - Bernburg in Ballenstedt, von dort aus besuchte er die Akademie der Künste in Dresden und kehrte 1788 nach Ballenstedt zurück. Ab 1815 war er Mitglied der Churfürstlich Hessischen Zeichen - Akademie in Hanau. Das Gemälde zeigt den "Kleinen Gegenstein", er gehört zu den beiden markanten, freistehenden Felsformationen der Teufelsmauer im Stadtgebiet von Ballenstedt im Harzvorland. Naturalistische Darstellung in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abrieben, das Gemälde ist wohl einmal von alter Hand restauriert worden, dabei sind einige Fehlstellen mit Retuschen überdeckt worden. Der schlichte goldfarbene Rahmen ist etwas berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker. Ansprechendes und dekoratives kleines Gemälde.                300,00

 

#105  Knip, Willem Anton Alexander. (Landschaft mit Bauernhaus). Ölgemälde auf dünnem Holz. Unten rechts signiert und nicht datiert "W. A. Knip ", Arbeit aus den 1920er Jahren. Bildgröße 31,5 x 23 cm. Rahmengröße 47,5 x 38,5 cm (Querformat). (31)

* Willem Anton Alexander Knip (1883-1967) war ein niederländischer Künstler, er erhielt seine Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Quellinus und in Haarlem. Später folgten vertiefende Studien an einer privaten Akademie in Paris. In den 1920 Jahren war er einige Zeit in Frankreich, bis er wieder nach Holland zurückkehrte. Das vorliegende Ölgemälde zeigt eine "impressionistische Landschaft" mit Bauernhaus . Die Darstellung in hellen und leuchtenden Farben erinnert an seine Landschaftsbilder aus Südfrankreich aus den 1920er Jahren. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Der dekorative Rahmen ist berieben, bestoßen und hat mehrere Fehlstellen, an den Ecken und Kanten stärker. Schöne und dekorative Darstellung.                150,00

 

#106  Kreidolf, Ernst. "Am Walchensee mit Herzogstand". Aquarell über Bleistiftzeichnung (Mischtechnik) auf Papier. Rückseitig mit dem originalen Bildtitel und der Unterschrift des Künstlers, darunter von alter Hand ein weiterer Namenszug. Monogrammiert unten rechts "E. K.", Arbeit aus den 1920er Jahren. Bildgröße 33,5 x 25,5 cm. Rahmengröße 50 x 43 cm (Querformat). (94)

* Ernst Kreidolf (1863 - 1956) war Schweizer Maler, Graphiker und Erneuerer des Bilderbuches. Das Aquarell zeigt den Blick über den Walchensee mit dem Herzogstand, in der für den Künstler typischen Malweise. Zustand: Das Blatt ist leicht gebräunt, die hellen und leuchtenden Farben sind durch Sonneneinstrahlung etwas ausgeblichen. Mit Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Am Rand mit leichten Abrieben und Fehlstellen. Der Rahmen ist berieben und bestoßen, an den Kanten mit kleinen Fehlstellen. Schöne und eindrucksvolle Darstellung.                120,00

 

#107  Krone, Otto. (An der Wabe). Ölgemälde auf grober Leinwand. Nicht signiert, Arbeit aus den 1920er Jahren. Bildgröße 59 x 69 cm. Rahmengröße 83 x 73 cm (Querformat). (53)

* Das Bild stammt aus Familienbesitz und wurde in der Zeit direkt bei Otto Krone erworben. Otto Krone (1874 - 1957), zum Künstler vgl. Jarck / Scheel; Braunschweiger Biographisches Lexikon; Hannover, Hahn, 1996, S. 349.. Schöne Landschaftsdarstellung an der Wabe mit Bäumen und mehreren Bauernhäusern im Hintergrund. Malerei in kräftigen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit kleineren Fehlstellen und altersbedingten kleineren Abplatzungen. Die Malerei ist etwas eingestaubt und nachgedunkelt. Der schlichte Rahmen ist etwas berieben und bestoßen, mit kleineren Fehlstellen und Beschädigungen. Schönes und dekoratives Gemälde.                90,00

 

#108  Krone, Otto. (Landschaft im Braunschweiger Land). Ölgemälde auf Malpappe. Signiert unten links "O. Krone", Arbeit aus den 1930er Jahren. Bildgröße 59 x 49 cm. Rahmengröße 73 x 63 cm (Querformat). (53)

* Otto Krone (1874 - 1957), zum Künstler vgl. Jarck / Scheel; Braunschweiger Biographisches Lexikon; Hannover, Hahn, 1996, S. 349.. Schöne Landschaftsdarstellung mit Bauernhaus an einem Teich in matt leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit kleineren Fehlstellen und kleineren Abplatzungen. Der Rahmen ist etwas berieben und bestoßen, mit kleineren Fehlstellen. Dekoratives Gemälde.                90,00

 

#109  Landschaftsbild. (Bauernhaus am Waldrand). Unbekannter Künstler. Ölgemälde auf Leinwand uber Keilrahmen. Unten links monogrammiert und datiert "C H [19]23". Bildgröße 74 x 52 cm. Rahmengröße 91 x 68 cm (Querformat). (30)

* Das Bild zeigt eine Bauernhaus am Waldrandgelegen. Im Vordergrund eine Weggabelung mit figürlicher Staffage, im Mittelgrund das kleine Bauernhaus mit Nebengebäude, dahinter der dichte Wald. Naturalistische Malerei in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit kleinen Fehlstellen und Alterungsspuren. Der dekorative Rahmen ist angestaubt, berieben und bestoßen, an Ecken und Kanten stärker. Die verzierten und aufgesetzten Kanten sind teilweise restauriert, bzw. repariert. Ansprechendes Gemälde.                60,00

 

#110  Landschaftsbilder. Drei kleinformatige Ölgemälde auf Malpappe und Leinwand über Keilrahmen. Jeweils unten rechts unkenntlich signiert "Langer". Arbeiten aus den 1960er Jahren. Unterschiedliche Bild- und Rahmengrößen (Querformate). (34)

* Zum Künstler können keine biographischen Angaben gemacht werden. Schöne Landschaftsdarstellungen, nach vermutlich historischen Bildvorlagen (vergl. dazu unser Abbildungen im Internet), in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten kleinen Fehlstellen und Abplatzungen. Die dekorativen Rahmen sind etwas berieben und bestoßen. Dekorative kleinformatige Landschaftsbilder.                30,00

 

#111  Leen, Willem van. (Blumenstilleben). Ölmalerei auf Holz. Signiert unten links "W van Leen",  nicht datiert. Arbeit aus den 1810er Jahren. Bildgröße 29 x 23 cm. Rahmengröße 37 x 31 cm (Querformat). (94)

* Willem van Leen (1753-1825) war ein niederländischer Blumenmaler des 18. Jhrdts. Um 1773 zog er von Holland nach Paris und spezialisierte sich dort auf die Malerei von Blumen, Obst und Früchten. Er arbeitet hauptsächlich als Innen- und Dekorationsmaler für Wandausstattungen und Kaminsimse. Er war befreundet mit Gérad van Spaendonk und Pierre Sauvage. In seiner Zeit waren seine Gemälde und Arbeiten sehr beliebt bei Gelehrten und Kunstsammlern. Das kleinformatige Bild zeigt ein für den Künstler typisches Stillleben mit verschiedenen Blumen. Auffällig sind seine detailgenauen naturalistischen Darstellung der einzelnen Blumen und Blüten. Malerei in hellen und leuchtenden Farben vor einem matt dunkelen Hintergrund. In der oberen linken Ecke des Gemäldes befindet sich ein Schmetterling. Zustand: Mit geringen Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen / Übermalungen in der Malerei. Am Rand mit leichten Abrieben und Fehlstellen. Der schlichte Rahmen ist berieben, bestoßen und angestaubt, Am Rand und an den Kanten mit kleinen Fehlstellen. Dekorative und ansprechende Darstellung.                900,00

 

#112  Metz, Joh. Martin. (Blumenstrauß in einer Tasse auf einem Postament). Ölmalerei auf Leinwand. Signiert und datiert unten rechts "J. M. Metz p. 1782". Bildgröße 24,5 x 30,5 cm. Rahmengröße 33 x 39 cm (Hochformat). (94)

* Johann Martin Metz (1717 - 1790) vgl. dazu Thieme - Becker; Bd. XXIV, Seite 444f. und Johann Jakob Merlo "Metz, Johann Martin" in: Allgemeine Deutsche Biographie ADB (1885); Bd. 21, S. 529. Metz ein deutscher Maler und Zeichner. "Er malte Blumenstücke mit einem weichen, nur etwas zu matten Pinsel. Besonders schätzte man seine Blumenkränze, die sich um grau in grau ausgeführte Darstellungen religiösen und mythologischen Inhalts winden ..." [Merlo ADB]. Um 1740 wurde er Hofmaler des Kölner Kurfürsten Clemens August und war an der Ausstattung seiner Schlösser in Bonn und Brühl beteiligt. Das kleinformatige Ölgemälde zeigt ein für den Künstler typisches Stillleben mit verschiedenen Blumen. Auffällig sind die etwas matten Grautöne des Vorder- und Mittelgrundes, wobei seine detailgenaue naturalistische Darstellung der einzelnen Blumen und Blüten im Bild zu schweben scheinen und so dem Gemälde seinen mystischen Charakter verleihen. Zustand: Mit Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen / Übermalungen in der Malerei. Am Rand mit leichten Abrieben und Fehlstellen. Der schlichte Rahmen ist berieben, bestoßen und angestaubt, Am Rand und an den Kanten mit kleinen Fehlstellen. Schöne und ansprechende Darstellung.                750,00

 

#113  Muschard, Carl. (Bauernpaar). Figurenstudie aus Ton (?). Auf der Unterseite signiert und datiert "Carl Muschard 1923", neben der Unterschrift ein goldfarbener Stempel, der nicht zu identifizieren ist. Höhe 30,5 cm. Durchmesser der ovalen Bodenplatte 23,5 + 19,5 cm. (67)

* Carl Muschard war deutscher Bildhauer und von 1900 - 1930 in Köln ansässig. Die Skulptur zeigt ein in sich gekehrtes Bauernpaar, er trägt einen Beutel auf dem Rücken und sie hält ein kleinen Korb in ihrer rechten Hand. Beide stehen, eng aneinander geschmiegt und leicht nach vorne gebeugt auf eine schmalen ovalen Bodenplatte. Die Ausformung und Darstellung der Figuren läßt auf eine Figurenstudie schließen. Zustand. Insgesamt etwas angestaubt und mit altersbedingten kleineren Benutzungsspuren und Fehlstellen. An der Unterseite des Standringes mit kleineren Abplatzungen. Dekorative und eindrucksvolle kleine Skulptur.                150,00

 

#114  Noack, Helene. (Früchtestillleben mit Äpfeln). Ölmalerei (Skizze) auf Papier auf Karton aufgezogen. Unten links signiert und datiert "Helene Noack 1865". Bildgröße 23 x 16 cm. Rahmengröße 41 x 35 cm (Querformat). (94)

* Zur Künstlerin Helene Noack (1837 -  ??) vergl. dazu Thieme - Becker Bd. XXV, S. 492. Sie war nachweislich von 1864 - 95 in Dresden als Blumen- und Früchtemalerin tätig. Das kleinformatige Bild zeigt ein skizzenhaftes Früchtestillleben mit verschiedenen Apfelarten in hellen und leuchtenden Farben vor einem mattgrauen Hintergrund. Zustand: Mit geringen Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Die Malerei ist auf einen harten Papierkarton aufgezogen. Der dekorative Rahmen ist berieben, bestoßen und angestaubt. Insgesamt mit kleineren Fehlstellen und Abplatzungen, an Ecken und Kanten stärker. Schöne und dekorative Darstellung.                90,00

 

#115  Porträt. Darstellung jungen Mannes - Christian Friedrich Klütz. Pastellmalerei (Mischtechnik) auf Papier. Rückseitig mit einer aufgeklebten undeutlichen handschriftlichen Notiz. Nicht signiert und datiert. Arbeit aus den 1810 bis 1820er Jahren. Bildgrößen 38 x 49 cm, Rahmengrößen 46 x 57 cm (Hochformat). (30)

* Christian Friedrich Klütz (1789 - 1854) stammt aus Ratzebuhr, Landkreis Neustettin, Pommern, es können keine weiteren biographischen Angaben gemacht werden. Die künstlerisch ansprechende Darstellung zeigt die Porträtdarstellung in hellen und leuchtenden Farben, vor einem lichtgrau gehaltenen Hintergrund, der die jugendliche Persönlichkeit in ihren Vorzügen veranschaulicht. Die Intensität und die Leuchtkraft der Farben verleihen dem Pastell eine gewisse Lebendigkeit und zeigt eine eigenständige und selbstbewusste Persönlichkeit. Zustand: Das Pastell (Mischtechnik) hat Alterungsspuren mit Abriebspuren. Aus konservatorischen Gründen haben wir die Porträts nicht geöffnet. Mit altersbedingten Fehlstellen, mit kleineren Schab- und Kratzspuren, an den Rändern zum Teil etwas stärker. Der Rahmen ist an den Ecken und Kanten berieben und bestoßen. Schöne künstlerische Darstellung, die vom interessierten Sammler besichtigt werden sollte.                150,00

 

#116  Porträtdarstellung. Ehrlich, Moritz (?). Zwei Porträts - "Porträt einer alten Dame" und "Porträt eines alten Mannes". Ölgemälde auf Malpappe. Jeweils unten rechts signiert "M. Ehrlich", Arbeiten aus den 1920er - 30er Jahren. Bildgrößen 38,5 x 46,5 cm. Rahmengrößen 46,5 x 54,5 cm (Hochformat). (41)

* Moritz Ehrlich (1862  - ?) studierte an der Berliner Akademie. Als Bildnis und Genremaler nahm er später an mehreren Berliner Kunstausstellungen teil. Die beiden vorliegenden Porträts zeigen eine alte Dame und einen alten Mann in der für die 1920 - 30er Jahre typischen seitlichen Porträtdarstellung. Malerei in mattleuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten Fehlstellen und kleineren Abplatzungen. Die schlichten Rahmen sind berieben und bestoßen, mit kleineren Abplatzungen (Defekten) an den Ecken und Kanten. Interessante Porträts, die vom interessierten Sammler besichtigt werden sollten.                90,00

 

#117  Richter, Erik. (Landschaft am Plöner See mit Windmühle ?). Ölgemälde auf dünner Holzplatte. Unten links signiert und datiert "Erik Richter 1975". Bildgröße 119 x 79 cm. Rahmengröße 128,5 x 88,5 cm (Querformat). (30)

* Erik Richter (1889-1981) war ein deutscher Maler, Graphiker und Schachkomponist. Zum Künstler vergl. Horst Lüders: Nachruf zu Professor Erik Richter im Mitteilungsblatt der Kieler Schachgesellschaft, Februar 1981 und Winfried E. Kuhn und Godehard Murkisch (Hrsg.): KSG - Problemschach 1969 - 1987, Göttingen, Lüneburg, 1993, S. 196 – 198. Er malte vor allen Dingen Landschaftsbilder die den Jahren 1938 - 41 in einschlägigen großen deutschen Kunstausstellungen vertreten waren. Richter beteiligte sich wenig an Turnieren, spielte aber in freien Partien gegen Meister wie Richard Teichmann Curt von Bardeleben und später Efim. Ab den 1950er Jahren war er Mitglied des Schachvereins Plön. 1950 und 1951 errang er die Landesmeisterschaft von Schleswig-Holstein. Ab 1956 bis zu seinem Tod war er langjähriger Spitzenspieler der Kieler Schachgesellschaft von 1884. In seinem Atelier auf dem Plöner Steinberg empfing er häufig Gäste, u.a. Fritz Sämisch und Heinz Lehmann und Rudolf Teschner, die immer gerne eine Partie mit dem Künstler gespielt haben. Das Bild zeigt eine für den Künstler typische norddeutsche Landschaft in Schleswig Holstein, vermutlich am Plöner See. Der Blick fällt auf eine Seelandschaft mit einem Dorf, am rechten Bildrand befindet sich, recht markant, die Darstellung einer Windmühle. Auffallend ist der tief angelegte Horizont, so dass die Färbung des Himmels das Bild dominiert. Zustand: Die Malerei hat kleinere Fehlstellen, Abplatzungen und Alterungsspuren. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker. Das Gemälde muss abgeholt werden - auf Grund der Größe ist kein Versand möglich. Eindrucksvolle Landschaftsdarstellung.                90,00

 

#118  Richter, Erik. (Herbstliche Uferlandschaft am Plöner See ?). Ölgemälde auf Leinwand über dünner Holzplatte. Unten rechts signiert "Erik Richter". Arbeit aus den 1970er Jahren. Bildgröße 101 x 74 cm. Rahmengröße 115 x 88 cm (Querformat). (30)

Erik Richter (1889-1981) war ein deutscher Maler, Graphiker und Schachkomponist. Zum Künstler vergl. Horst Lüders: Nachruf zu Professor Erik Richter im Mitteilungsblatt der Kieler Schachgesellschaft, Februar 1981 und Winfried E. Kuhn und Godehard Murkisch (Hrsg.): KSG - Problemschach 1969 - 1987, Göttingen, Lüneburg, 1993, S. 196 – 198. Das Bild zeigt eine für den Künstler typische norddeutsche melancholische Herbstlandschaft in Schleswig Holstein, vermutlich am Plöner See. Der Blick fällt auf eine Uferböschung mit Bäumen ohne Laub. Auffallend ist der tief angelegte Horizont, so dass die Färbung des Himmels das Bild zu dominieren scheint. Zustand: Die Malerei hat kleinere Fehlstellen, Abplatzungen und Alterungsspuren. Der schlichte Rahmen ist berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker. Das Gemälde muss abgeholt werden - auf Grund der Größe ist kein Versand möglich. Herbstliche Landschaftsdarstellung.                90,00

 

#119  Roosenboom, Nicolaas Johannes. (Sommerliche Landschaft). Ölgemälde auf Holz. Unten links undeutlich signiert "J. Rosenboom (?)". Arbeit aus den 1860 Jahren. Bildgröße 22,5 x 17,5 cm. Rahmengröße 36 x 30 cm (Querformat). (61)

* Nicolaas Johannes Roosenboom (1805 - 1880) war niederländischer Landschaftsmaler. Er gilt als der talentierteste Schüler von Andreas Schelfhout. Seine Gemälde zeichnen sich durch einen niedrigen Horizont aus, wobei er eine ausgeglichene Balance zwischen Vorder- und Hintergrund einhält und dabei immer kleine "erzählende" Bildelement in die Gesamtkomposition einfügt. Das vorliegende Gemälde zeigt eine flache sommerliche Landschaft mit niedrigem Horizont. Im Vorder- und Mittelgrund figürlicher Staffage, die den Blick in eine sich weit öffnende niederländische Landschaft begleitet. Feine und stilistisch ausgewogene Landschaftsmalerei, die den Betrachter zum verweilen einlädt. Zustand: Das Ölgemälde hat altersbedingte kleine Fehlstellen. Der Firnis ist nachgedunkelt und leicht bräunlich. Das Gemälde sollte daher gereinigt werden, um die farbliche Prägnanz und die eigentliche Tiefe der Landschaftsdarstellung wieder besser zur Geltung bringen zu können. Der Rahmen hat mehrere altersbedingte Beschädigungen und Fehlstellen. Schöne und dekorative Landschaftsdarstellung.                300,00

 

#120  Roulett, George. "Conwybay from Abergwyngregyn". Ölgemälde auf dunner Holzplatte. Signiert und datiert untern rechts "Geo. Rollett 1929". Bildgröße 25,5 x 19,5 cm. Rahmengröße 34,5 x 28,5 cm (Querformat). (94)

* George Roulett (1879 - 1965) lokaler englischer Landschafts- und Dekorationsmaler (es konnten keine weiteren biographischen Daten Ermittelt werden).Das kleinformatige Gemälde zeigt eine Küstenlandschaft im "Snowdonia Natioal Park" in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Mit Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei. Am Rand mit leichten Abrieben und Fehlstellen. Der Rahmen ist berieben und bestoßen, an den Kanten mit kleinen Fehlstellen. Schöne Darstellung.                40,00

 

#121  Sabransky, M. (Blumenstillleben mit Rosen). Ölmalerei auf Leinwand über Keilrahmen. Unten links signiert und datiert "M. Sabransky 1882". Bildgröße 63 x 74 cm. Rahmengröße 79 x 98 cm (Hochformat). (30)

* Zum Künstler/in M. Sabransky können keine biographischen Angaben gemacht werden. Das großformatige Bild zeigt ein naturalistisches Blumenstillleben mit verschiedenen Rosenarten in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Mit geringen Alterungsspuren und kleinen Fehlstellen in der Malerei, der dekorative Rahmen ist etwas berieben und angestaubt, an Ecken und Kanten stärker. Schöne großformatige und dekorative Darstellung.                90,00

 

#122  Sanderson - Wells, John. (Gasthausszene - zwei Landsknechte flirten mit der Bedienung). Ölgemälde auf Holz. Unten rechts J.S. Sanderson Wells". Nicht datiert. Arbeit aus den 1920er Jahren. Bildgröße  Rahmengröße cm (Querformat). (30)

* John Sanderson - Wells (1872 - 1955) war britischer Künstler. Bekannt wurde er durch seine Bilder von Rennpferden, Porträts von hist. Persönlichkeiten und Genreszenen, die zum Teil in der viktorianischen Zeit angesiedelt sind. Nach dem Besuch der Slade School of Art in London wechselte er nach Paris um dort an der Academie Julian Kunst zu studieren. Nach 1895 stelle er regelmäßig Royal Academy in London aus. Das Gemälde zeigt eine Gasthausszene, bei der zwei Landsknechte scheinbar mit der Bedienung flirten, die ihnen Getränke bringt. Naturalistische Darstellung dieser fast schon historischen Szene, in hellen und mattleuchtenden Farben. Zustand: Gemälde mit einigen Benutzungs- und Alterungsspuren, kleineren Fehlstellen und Abplatzungen in der Malerei, an den Rändern etwas stärker. Der dekorative Rahmen ist gering berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker, mit kleineren Fehlstellen und Abplatzungen. Schöne und dekorative Genreszene.                120,00

 

#123  Tierdarstellung. Stockenten an einem Teich vor landschaftlichem Hintergrund). Ölgemälde auf Holz. Unten rechts undeutlich signiert "Lutz", aus der Zeit um 1980. Bildgröße 17 x 11 cm. Rahmengröße 31,5 x 26,5 cm (Querformat). (34)

* Zum Künstler konnten keine biographischen Hinweise ermittelt werden. Das kleine Gemälde zeigt mehrere Stockenten, an einem Teich vor landschaftlichem Hintergrund. Malerei in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Malerei mit altersbedingten minimalen kleinen Abplatzungen und Fehlstellen. Der schlichte Rahmen ist an Ecken und Kanten gering berieben und bestoßen. Beiliegen: Drei gerahmte kolorierte englische Stahlstiche mit Jagd- und Pferdeszenen. Gerahmt.                20,00

 

#124  Tonschew, H. (?). (Voralpenlandschaft mit Bergsee). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten rechts unleserlich signiert "H. Tonschew (?)". Nicht datiert, Arbeit aus der 1. Hälfte des 20. Jhrdts. Bildgröße 71 x 51 cm. Rahmengröße 95 x 73 cm (Querformat). (30)

* Zum Künstler können keine biographischen Daten ermittelt werden. Das Ölgemälde zeigt den Blick auf eine Voralpenlandschaft mit Bergsee und Segelbooten. Im Vordergrund eine Uferböschung mit Felsen und Tannen, im Mittelgrund der See und im Hintergrund eine Berg- und Felsenlandschaft. Malerei in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Gemälde mit einigen Retuschen und Übermalungen, Benutzungs- und Alterungsspuren und mehreren Fehlstellen und kleineren Abplatzungen in der Malerei, an den Rändern etwas stärker. Der aufwändige und dekorative Rahmen ist gering berieben und bestoßen, an den Ecken und Kanten stärker, mit kleineren Fehlstellen und Abplatzungen. Schöne und dekorative Landschaftsdarstellung.                120,00

 

#125  Tunica, Hermann. (Hektors Abschied). Ölgemälde auf Leinwand über Keilrahmen. Unten rechts, in der Treppenstufe, signiert und datiert "H. Tunica 1888. Oben rechts mit einem zusätzlichen unleserlichem Bild- und Datierungsvermerk Bildgröße 159 x 138 cm (Querformat). (56)

* Zum Künstler Hermann August Theodor Tunica (1826 - 1907) vergl. Thieme - Becker XXXIII, S. 478. Das großformatige Gemälde zeigt die klassische Abschiedsszene, in der sich Hektor, der Vorkämpfer der Trojaner, von seinem Vater und seiner Frau Andromache verabschiedet (?), bevor er zu seinem letzten Zweikampf gegen Achill aufbricht. Eine in sich sehr bewegte Szene, die die Gefühlslage aller Beteiligten aufzeigt und dem Betrachter nahe bringt. Der Künstler zeigt uns das Geschehen auf den Stufen eines Tempels in einer weiträumigen Landschaft vor hellem Hintergrund in hellen und leuchtenden Farben. Zustand: Das Gemälde wurde von alter Hand restauriert, die Malerei und die Leinwand haben Fehlstellen und Beschädigungen (Defekte), einige davon sind eingetönt oder ergänzt. In der unteren Bildhälfte mit einer länglichen Fehlstelle. Rückseitg sind mehrere Leinwand- und Restaurierungs-verstärkungen zu sehen. An den Rändern stark berieben und bestoßen mit altersbedingten Abplatzungen und Fehlstellen. Auf Grund der Abmessungen ist kein Postversand möglich. Schönes und dekoratives Gemälde.                750,00


 

Inhaltsverzeichnis

Zurück