Niederländische Schachbücher

 

 

1077 - Aljechin - Euwe. De Schaakwedstrijd Aljechin - Euwe gespeeld in den Winter van 1926 / 27. Uitgegeven in opdracht van het V. A. S. ... Amsterdam, Swets und Zeitlinger, 1927. 8°. Mit 2 Tafeln und einigen Diagrammen. XVI, 33 Seiten. Original geheftet. (33)
* Linde - N. 5074. Zustand: Innen gebräunt. Beiliegt: Herbstman, A. O. Schaakpartij en Compositie ... Lochem, De Tijdstroom, (1948). 8°. Mit Diagrammen. 55 Seiten. Neuer Leinenband mit aufgeklebtem orig. Vorderumschlag. Zustand: Innen gebräunt, obere Ecke gestaucht und mit wenigen Bleistiftnotizen.          30,00

 

1078 - Colle. Euwe, M. Gedenkboek - Colle. Mémorial Colle. Vertaling met de medewerking van ... R. Baekeroodt, L. Demey, R. van Praag. (Liège 1932.) 8°. Mit 2 Porträttafeln und vielen Diagrammen. 155 Seiten. Orig. geheftet. (59)
* Linde - N. 3059. Nach dem Etikett auf dem Innendeckel aus der Sammlung von László Szabó. Text in niederländischer und französischer Sprache. U. a. mit 50 kommentierten Partien von Colle. Zustand: Stempel auf Titel. Innen gebräunt und vereinzelt fleckig. Umschlag wenig bestoßen und teilweise verblichen.
          30,00

 

1079 - Cornelis, H. W. Schaakspel en samenleving. Den Haag, van Stockum, 1931. 8°. 81 Seiten, 1 Bl. Orig. geheftet. (44)
* Linde – N. 4203. Zustand: Innen etwas gebräunt und untere Ecke gestaucht. Umschlag angestaubt und wenig bestoßen. Beiliegen: Niemeijer, M. Bonus Socius. Bijdragen tot de cultuurgeschiedenis van het schaakspel ... Jubileumuitgave voor M. Niemeijer … Den Haag, 1977. 8°. Mit Textabb. und Diagr. 296 Seiten (Erratablatt fehlt). Orig. geheftet. Zustand: Innen etwas gebräunt. Umschlag wenig bestoßen, teilweise verblichen. / Probleemcomponisten I. Dr. L. N. de Jong (1869 - 1937). Eindhoven 1941. 8°. Mit Diagrammen und 1 Porträt. 46 S. Orig. geheftet.  Zustand: Exlibris auf Innenumschlag. Umschlag verblichen.    
     30,00

 

1080 - Euwe - Aljechin. Liket, Th. M. E. De revanchematch Euwe - Aljechin 1937. Matchboek waarin alle 30 partijen zijn opgenomen ... Amsterdam, Salm, 1937. 4°. Mit 1 Tafel, 10 Textabb. und vielen Diagrammen. 64 Seiten. Orig. geheftet mit defektem Schutzumschlag. (44)
* Linde - N. 5123. Zustand: Innen gebräunt und fleckig, teilweise stärker. Wenige Seiten mit Defekten. Umschlag angestaubt, fleckig und mit Defekten. Rücken mit Papierstreifen erneuert. Beiliegt: Euwe - Aljechin 1937. Aljechin wereldkampioen na zijn revanche - wedstrijd met Max Euwe. Dertig partijen met opmerkingen van Salo Flohr. Uitgave van Algemeen Handelsblad. Amsterdam ca. 1937. 4°. Mit Diagrammen. 70 Seiten, 1 Bl. Anzeige. Geheftet. Linde - N. 5122. Zustand: Innen stark gebräunt und wenige Seiten mit Randdefekten.    
     30,00

 

1081 - Euwe - Keres. Euwe, Max. Euwe - Keres 1939 / 40. Officieel matchboek, uitgegeven door het "Euwe - Comité" en "De Schaakwereld". (Amsterdam), De Schaakwereld, ca. 1940. 8°. Mit einigen Diagrammen. 63 Seiten. Orig. geheftet. (33)
* Linde - N. 5135. Keres gewann gegen Euwe mit 7 1/2 : 6 1/2. Zustand: Innen gebräunt und fleckig. Umschlag etwas angestaubt und fleckig.          30,00

 

1082 - Fischer – Spasski. Euwe, M. und Jan Timman. De tweekamp Spasski - Fischer 1972. Amsterdam, Moussault, und Antwerpen, Standaard, 1972. 8°. Mit vielen Diagrammen. 144 Seiten. Neuer Leinenband. (63)
* Zustand: Rücken verblichen. Beiliegen: Euwe, M. Fischer en zijn voorgangers. Baarn, Hollandia B. V., ca. 1975. 8°. Mit Diagrammen. 302 Seiten. Orig. geheftet. Zustand: Name auf Vortitel. Umschlag verblichen. / Kasparow, G. Hoog spel. Utrecht, Het Spektrum, ca. 1987. 8°. Mit 12 Tafeln. 293 Seiten. Orig. geheftet.
          30,00

 

1083 - Fischer / Grondijs. Fischer, Jan. Inleiding tot de Eindspelstudie. Opzet voor een eindspelboek  door Jan Fischer. Met kanttekeningen van John Selman Jr. Voorafgegaan door: Kroniek van een nooit verschenen boek over eindspelstudies. Door Harrie Grondijs en Harold van der Heijden. Bezorgd door Rieneke van Zutphen. Rijswijkse Uitgeverij Eigen Beheer (RUEB), 2007. 8°. Mit einigen Textabb. und Diagrammen. 2 Bll., XXXI Seiten; 2 Bll., 45 Seiten. Originaler Leinenband mit etwas defektem Schutzumschlag. (59)
* Nr. 16 von 20 Exemplaren, mit der Unterschrift des Autors.
          50,00

 

1084 - Grondijs, Harrie. De weg terug naar „H. Otten, New York“. Ohne Ort, 2005. 8°. Mit einigen Textabb. und Diagrammen. 34 Seiten, 1 Bl. Orig. Leinenband mit Schutzumschlag. (59)
* Nr. 7 von 25 Exemplaren, mit der Unterschrift des Autors. Die Ausgabe enthält die Geschichte einer berühmten Endspielstudie im ersten Jahr ihres Bestehens. Dabei wird der Leser mit verschiedenen Schachabschnitten und Schachjournalisten aus vergangenen Zeiten bekannt gemacht.
          50,00

 

1085 - Grondijs, Harrie. Schaakvriend Jan Fischer. Rijswijkse Uitgeverij Eigen Beheer (RUEB), 2007. 8°. Mit wenigen Textabb. und Diagrammen. 352 Seiten (1 gefaltetes Bl. Beilage fehlt). Originaler Leinenband mit Schutzumschlag. (59)
* Nr. 7 von 150 Exemplaren, mit der Unterschrift des Autors.          40,00

 

1086 - [Heinse, J. J. W.] Anastasia en het Schaakspel, Brieven uit Italien, van den Schrijver van Ardinghello. Uit het Hoogduitsch vertaald door J. T. Boogaard. 2 Bände. Alkmaar, van Harencarspel, 1819. 8°. Mit 1 lithographierten Porträt von Elias Stein. 2 Bll., IV, 6 Bll. Subskribentenverzeichnis, 182 Seiten, 1 Bl. Druckfehler; Titel, 214 Seiten, 1 Bl. Druckfehler. Braune Halblederbände goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung. (81)
* Linde - N. 4409; van der Linde I, 373; Schmid, S. 192. Wilhelm Heinse (1746 - 1803) war deutscher Dichter des "Sturm und Drang". In dem vorliegenden Schachroman erzählt er in Briefform von der schönen Griechin Anastasia und deren Schachkunst. Heinse griff bei seinen bemerkenswerten Ausführungen zum Schach auf die Lehren von Philidor, der Schachschule von Modena und auf das Buch von Lolli zurück. "Heinse hat in diesem seinem Werke einen Auszug aus Lolli's Osservazioni geliefert; dieser enthält jedoch nur die Vertheidigung, einen kleinen Theil der Anfangsspiele, ferner die Kritik des Philidor von Rio, sodann die Einleitung und endlich 33 künstliche Endspiele." (Schmid) Zustand: Innendeckel mit kleinen Kleberesten. Vorsätze erneuert und mit privatem Stempel. Innen gebräunt und etwas fleckig, teilweise stärker. Einband gering bestoßen. Rücken verblichen.          120,00

 

1087 - Linde, A. v. d. Beginselen van het schaakspel. Utrecht, Van Hoften, 1876. 8°. Mit vielen Diagrammen (Porträt fehlt). 130 Seiten, 1 Bl., 2 Bll. Anzeigen. Neuer Halbleinenband mit aufgeklebtem orig. Vorderumschlag. (81)
* Linde - N. 972. Seltenes Lehrbuch mit Darstellungen über das Schachspiel der verschiedenen Meister (u. a. Lucena, Damian o, Lopez, Polerio, Greco, Selenus, Stamma, Cozio und Del Rio, Philidor), über Probleme und Eröffnungen. Zustand: Titel mit Kleberest vom Umschlag und Einriss. Innen etwas gebräunt und fleckig, mit wenigen Bleistiftnotizen. Ein Anzeigenblatt dazwischengebunden. Seltene Ausgabe.          40,00

 

1088 - Linde, A(ntonius) van der. De kerkvaders der schaakgemeente. Uit het Latijn, Spaansch, Italiaansch, Fransch, Engelsch en Duitsch vertaald en systematiesch bewerkt. Utrecht, van Tussenbroek, 1875. 8°. LXXIX, 178 (statt 179) Seiten. Angebunden: Linde, A. v. d. Het schaakspel in Nederland. Utrecht, G. A. van Hoften, 1875. 8°. 2 Bll., 186 Seiten, 1 Bl. / Linde, A. v. d. Leerboek van het schaakspel. Utrecht, Van Hoften, 1876. 8°. Mit 185 Diagrammen und 41 Figuren im Text. XX, 301 Seiten (1 Bl. Anzeigen fehlt). Neuer roter Halblederband mit Rückenvergoldung und goldgeprägtem Kurztitel auf Rücken. (81)
* Ad I: Linde - N. 223.
Der niederländische Schachhistoriker Antonius van der Linde (1833 - 1897) war der bedeutendste Schachbibliograph des 19. Jahrhunderts. Zu Beginn wird ein kurzer Abriss der Schachtheorie mit den Beiträgen wichtiger Autoren hierzu gegeben. Dann folgen Darstellungen zu den Eröffnungen. S. I – XVI falsch eingebunden. Wenige Seiten falsch paginiert. Ad II:  Linde - N. 225; vergl. Kieler Schachkatalog 1017. Das vorliegende Werk erschien 1875, in dem Jahr, wo van der Linde sein gesamtes Vermögen verlor, das er bei einem bankrott gegangenen Amsterdamer Bankhaus angelegt hatte. Aus dem Inhalt: Het oude schaakspel der middeneeuwen. Het nieuwe schaakspel. Hollandsche Korrespondenciepartijen. Ad III:  Linde - N. 973. Seltenes Lehrbuch, das auch Kapitel mit Korrespondenzpartien, Problemen sowie Varianten und Abarten des Schachspiels behandelt. Zustand für alle Teile:  Vorsätze neu und mit Leimschatten. Name auf Vortitel, private Stempel auf Titel. Innen leicht gebräunt und wenig fleckig. Wenige Seiten mit hinterlegten Einrissen. Einband gering bestoßen.          240,00

 

1089 - Noteboom. Euwe, Max. Aan de nagedachtenis van Daniël Noteboom jr. Amsterdam, Stam, (1932). 8°. Mit 1 Porträt, 1 Textabbildung und vielen Diagrammen. 122 S., 3 Bll. Anzeigen. Orig. illustrierter Leinenband. (33)
* Kieler Schachkat. 5647. Preisverleihungsnotiz auf Vorsatz. Rücken oben defekt. Beiliegen:  Prins, Lod. Eeen hulde aan Jhr. Dr. Dirk van Foreest (nestor der Nederlandsche schakers) ... Lochem, De Tijdstroom, (1945). 8°. Mit 1 Porträt und 69 Diagrammen. 71 Seiten. Orig. Leinenband.
Linde - N. 3069. / Gans, Louis. Het Schaakspel. Beschouwingen over het spel en zijn voornaamste beoefenaars. Amsterdam, Wereldbiblioteek, (1923). 8°. Mit Diagrammen. X, 332 Seiten, 1 Bl. Orig. Pappband. Linde - N. 1397. Aus der Reihe "Handboekjes Elck 't beste". Letztes Blatt auf Vorsatz geklebt. Zustand: Alle Teile innen etwas gebräunt. Einbände etwas angestaubt und wenig bestoßen.          30,00

 

1090 - Vida, Marcus Hieronymus. Het schaakspel; klein – heroisch-, komisch-, mythologisch gedicht. Naar het Latijn door J. H. van Buul. Amsterdam, Diederichs, 1839. 8°. XII, 55 Seiten, 2 Bll. Orig. geheftet. (81)
* Linde - N. 4589; van der Linde II, 271; di Cesare 259. Niederländische Übersetzung von Vida's Schachgedicht "Schachia ludus", die von J. H. van Buul besorgt wurde. Es schildert mit Mitteln des heroischen Epos die Geschehnisse einer Schachpartie zwischen Apollo und Merkur, erklärt Figurenaufstellung, Zug- und Schlagweise und Zweck des Spiels. Marco Girolamo Vida (geboren um 1490) war junger Priester und stammte aus Cremona. Zum Lohn für seine Dichtkunst und besonders das Schachgedicht erhielt Vida von Papst Clemens VII. den Episkopat von Alba bei Turin. Zustand: Exlibris auf Innenumschlag. Innen gebräunt und etwas fleckig. Umschlag angestaubt und etwas fleckig. Rücken mit Papierstreifen erneuert.          60,00



   Zurück