Schachmemorabilien

 


# 650. "A False Move". Leicht gewölbter viktorianischer Gefäßdeckel mit farbiger Illustration auf der Oberseite. Keramikdeckel, England, Produktion aus der Zeit um 1880. Durchmesser auf der Oberseite 13 cm. (50)
* Sehr seltene Schachdarstellung auf einen ungewöhnlichem Objekt. John Bull spielt eine Partie Schach mit dem Papst. Die Szene "A False Move", eigentlich die Bildidee von Thomas McLean (1788 - 1875), die er 1850 auf einem graphischen Blatt erstmals veröffentlichte, wird hier durch Jesse Austin "nacherzählt".
Der Papst spricht zu John Bull "Check to your Queen John" und jener antwortet stoisch  "Pooh - pooh - your Bishop is out of his place man". Felix Pratt (1813 - 1894) gilt als der "Erfinder" dieser Kunstwerke, der sich der Kunstfertigkeit von Jesse Austin (1845 - 1870) bediente, der die Technik zur Gestaltung dieser Staffordshire Gefäßdeckel perfektionierte. Zustand: Mit altersbedingten Benutzungsspuren und kleineren Fehlstellen in der Glasur. Der Schließring der Keramik auf der Unterseite ist sachgerecht ergänzt. Beiliegt: Ein Replikat derselben Szene aus dem Jahr 1947. Rückseitig beschrieben und datiert, auffällig ist die vollkommen andere Farbigkeit und die Glasur des Materials. Muss vom interessierten Sammler besichtigt werden. / Europe. England. "A False Move". Staffordshire pot lid with a colourful illustration on the top of the lid. England, produced around 1880. Measurement on the top 13 cm. Rare chess decoration to find on a Staffordshire pot lid. John Bull is playing chess with the Pope. The invention on this picture theme has been taken from Thomas McLean (1788 - 1875), who in 1850 printed this for the first time. Jesse Austin (1845 - 1870) is the one who worked for Felix Pratt (1813 - 1894), after his design invention to print those pictures on the lids the Staffordshire pot lids became world famous. The lid is slightly damaged and used, with some small defects in the glaze. On the backside the lid has been restored. / In addition there is another pot lid reproduced in 1947 with the same scene. Both lids are different in colour and glaze, and so the reproduction is easily to be detected. Has to be examined by our specialized chess collectors and other interested collectors.                600,00

 

 

# 651. Druckplatten. Zwei privat gefertigte Druckplatten aus Metall mit jeweils einer mittelalterlichen Schachspielszene. Angefertigt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Größe 12,5 x 17,3 cm und 13,5 x 18,9 cm. (28)
* Die erste Platte ist gefertigt nach einem um 1480 / 90 entstandenen Kupferstich "Schachspiel mit dem Tod" von Meister BR. Auf der einen Seite ist der Kaiser und die weltlichen Stände, auf der anderen Geistlichkeit und Papst. Der Tod spielt gegen den Kaiser und setzt ihn matt. (Vergl. Holländer S. 38 ff.) Die zweite Platte entstand nach einer Miniatur aus der Handschrift "Troisn Age de l'homme" und zeigt eine Schachspielszene mit König Ludwig XI. in einem Saal von Schloss Plessis - les - Tours. Zustand: Beide Platten mit Gebrauchsspuren.                40,00

 

 

# 652. Filmphotos. Schachnovelle -  Brainwashed. 16 Filmphotos aus dem Film "Brainwashed", ca. 1961. Photogröße 25 x 20 cm. (Hoch- und Querformate) (50)
* Die Photos zeigen jeweils Schlüsselszenen aus dem Film. Zustand: Alle Photos rückseitig mit Klebeschild darauf Beschriftung / Erklärung der Filmszene in englischer Sprache. Zustand: Alle Photos minimal gebräunt.       
        30,00

 

 

# 653. Filmprogramm. Le Joueur d'Échecs. La petite illustration cinématographique No. 8. Paris, 5 Février 1927. 4°. Mit Textabb. 12 Seiten. Orig. geheftet (Etwas gebräunt, fleckig und mit Gebrauchsspuren). (50)                20,00

 

 

# 654. Filmprogramm. Schachnovelle - Illustrierte Film - Bühne. Mit Abb. Film - Kurier Nr. 05405, 1960. Zwei Doppelblätter DIN A4, gefaltet (Etwas gebräunt, fleckig und mit Gebrauchsspuren). (50)                20,00

 

 

# 655. Filmprogramm. Schachnovelle - Werberatschlag. Mit zahlreichen Abb., Anz.- und Pressematern. Neuer Film - Verleih, 1960. 4°. Orig. geheftet. (50)
* Komplettes Heft. Beiliegt: Werbeblatt "Schachnovelle". Kristall Film - Verleih, Düsseldorf, 1960. Ein Doppelblatt DIN A4, gefaltet. Zustand: Beide Teile etwas gebräunt, fleckig und mit Gebrauchsspuren.                20,00

 

 

# 656. Fischer - Spasski. Konvolut von 65 postalisch nicht gelaufenen Umschlägen anlässlich des Weltmeisterschaftskampfes Fischer - Spasski in Reykjavik 1972. Größe der Umschläge jeweils ca. 16,5 x 9,3 cm. (73)
* Die Umschläge haben jeweils eine isländische Briefmarke, zwei Sonderstempel zum Weltmeisterschaftskampf und meist ein gedrucktes Schachmotiv. Die meisten Umschlagmotive liegen doppelt oder mehrfach vor. Teilweise etwas gebräunt und mit geringen Gebrauchsspuren.                40,00

 

 

# 657. Porzellan. 2 Kaffeebecher mit Schachmotiv zum 50jährigen Bestehen der Schachfreunde Pfullingen. Produktion ca. 2005. Höhe 9,8 cm, Durchmesser 8,3 cm. (43)
* Das Motiv zeigt ein Schachbrett, links den Schoenbergturm bei Pfullingen und rechts drei Schachfiguren. Darüber die Aufschrift "50 Jahre Schachfreunde Pfullingen e. V." Beiliegt: Kaffeebecher zum "XXVII. Äskulap - Turnier Görlitz 31.03 - 03.04.2010 - 20 Jahre Schachverein Görlitz 1990 e. V.". Produktion ca. 2010. Höhe 9,7 cm, Durchmesser 8,0 cm. Das Motiv zeigt ein Schachbrett mit vier Schachfiguren, darüber Stadtwappen und Gebäude. - Alle Becher habe n geringe Benutzungsspuren. Schöne Erinnerungsstücke.                30,00

 

 

# 658. Linde, Antonius van der. Ausgabe mit 104 Abschriften von Problemen aus dem Schachwerk von Alfonso X., el Sabio. Ohne Ort, aus der Zeit um 1870. 4°. Mit 104 ausgefüllten Diagrammen. 5 Bll. weiß, 52 unn. Bll., 5 Bll. weiß. Brauner Halblederband mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägter Schrift "Alonso" auf Rücken. (26)
* Aus dem Besitz von Antonius van der Linde. Die Ausgabe enthält Abschriften von Schreiberhand aus dem Schachwerk von Alfonso X., el Sabio mit Schachproblemen, die van der Linde in seinen Werken, u. a. in Quellenstudien zur Geschichten des Schachspiels und Geschichte und Litteratur des Schachspiels verwendet hat. Die Abschriften der Probleme, bestehen aus den handschriftlich mit Rot und Schwarz in die vorgedruckten Diagramme eingetragenen Problemstellungen, Angabe der Lösungen und wenige mit kurzen Erläuterungen. Beiliegt eine handschriftliche Notiz mit Unterschrift des Buchhändlers, Schachjournalisten und Schachhistorikers Allan Rosqvist aus Helsingborg (geb. 1905), dass diese Handschrift van der Linde gehört hat und Hinweise, wo die Abschriften in van der Lindes Werken verwendet wurden. Zustand: Buchblock an zwei Seiten unbeschnitten. Innen etwas gebräunt und gering fleckig. Einband bestoßen und Rücken beschabt. Seltenes schachhistorisches Sammlerstück.                600,00

 

 

# 659. Linde, Antonius van der. Ausgabe mit 234 Abschriften von Problemen aus dem Arabischen Manuskript No. 7515 im "British Museum" und aus dem Persischen Manuskript der "Asiatic Society". Ohne Ort, aus der Zeit um 1870. 4°. Mit 234 ausgefüllten Diagrammen und 6 Blanko - Diagrammen. 5 Bll. weiß, 120 unn. Bll., 5 Bll. weiß. Brauner Halblederband mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägter Schrift "Arabischer Codex 7515 & Perss. MSS." auf Rücken. (26)
* Aus dem Besitz von Antonius van der Linde. Die Ausgabe enthält Abschriften von Schreiberhand aus dem Arabischen Manuskript No. 7515 im "British Museum" und aus dem Persischen Manuskript der "Asiatic Society" mit Schachproblemen, die van der Linde in seinen Werken, u. a. in Quellenstudien zur Geschichten des Schachspiels und Geschichte und Litteratur des Schachspiels verwendet hat. Die Abschriften der Probleme, bestehen aus den handschriftlich mit Rot und Schwarz in die vorgedruckten Diagramme eingetragenen Problemstellungen, teilweise mit Angabe der Lösungen und wenige mit kurzen Erläuterungen. Beiliegt eine handschriftliche Notiz mit Unterschrift des Buchhändlers, Schachjournalisten und Schachhistorikers Allan Rosqvist aus Helsingborg (geb. 1905), dass diese Handschrift van der Linde gehört hat und Hinweise, wo die Abschriften in van der Lindes Werken verwendet wurden. Zustand: Buchblock an zwei Seiten unbeschnitten. Innen etwas gebräunt und vereinzelt fleckig. Einband etwas bestoßen und Rückdeckel mit Defekten. Rücken beschabt. Seltenes schachhistorisches Sammlerstück.                600,00

 

 

# 660. Linde, Antonius van der. Ausgabe mit 202 Abschriften von Problemen zitiert wird. Ohne Ort, aus der Zeit um 1870. 4°. Mit 202 ausgefüllten Diagrammen und 14 Blanko - Diagrammen. 5 Bll. weiß, 108 unn. Bll., 5 Bll. weiß. Brauner Halblederband mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägter Schrift "Bonus socius" auf dem Rücken. (26)
* Aus dem Besitz von Antonius van der Linde. Die Ausgabe enthält Abschriften von Schreiberhand aus einer in der herzoglichen Bibliothek zu Florenz aufgefundenen lateinischen Handschrift "Bonus socius" mit Schachproblemen, die van der Linde in seinen Werken, u. a. in Quellenstudien zur Geschichten des Schachspiels und Geschichte und Litteratur des Schachspiels verwendet hat. Die Abschriften der Probleme, bestehen aus den handschriftlich mit Rot und Schwarz in die vorgedruckten Diagramme eingetragenen Problemstellungen, meist mit Angabe der Lösungen und Erläuterungen in lateinischer Sprache. Zustand: Buchblock an zwei Seiten unbeschnitten. Innen etwas gebräunt und gering fleckig. Ein Blatt lose. Einband etwas bestoßen. Rücken beschabt. Seltenes schachhistorisches Sammlerstück.                600,00

 

 

# 661. Linde, Antonius van der. Ausgabe mit 276 Abschriften von Problemen aus verschiedenen Codices in Paris und London. Ohne Ort, aus der Zeit um 1870. 4°. Mit 276 ausgefüllten Diagrammen und 8 Blanko - Diagrammen. 5 Bll. weiß, 142 unn. Bll., 5 Bll. weiß. Brauner Halblederband mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägter Schrift "Codices in Paris & London" auf Rücken. (26)
* Aus dem Besitz von Antonius van der Linde. Die Ausgabe enthält Abschriften von Schreiberhand aus verschiedenen Codices aus Paris und London mit Schachproblemen, die van der Linde in seinen Werken, u. a. in Quellenstudien zur Geschichten des Schachspiels und Geschichte und Litteratur des Schachspiels verwendet hat. Die Abschriften der Probleme, bestehen aus den handschriftlich mit Rot und Schwarz in die vorgedruckten Diagramme eingetragenen Problemstellungen, oft mit Angabe der Lösungen und teilweise mit kurzen Erläuterungen. Beiliegt eine handschriftliche Notiz mit Unterschrift des Buchhändlers, Schachjournalisten und Schachhistorikers Allan Rosqvist aus Helsingborg (geb. 1905), dass diese Handschrift van der Linde gehört hat und Hinweise, wo die Abschriften in van der Lindes Werken verwendet wurden. Zustand: Buchblock an zwei Seiten unbeschnitten. Innen etwas gebräunt. Einband etwas bestoßen und Vorderdeckel mit Defekten. Rücken beschabt. Seltenes schachhistorisches Sammlerstück.                600,00

 

 

# 662. Linde, Antonius van der. Ausgabe mit 148 Abschriften von Problemen von Lucena aus verschiedenen Büchern. Ohne Ort, aus der Zeit um 1870. 4°. Mit 148 ausgefüllten Diagrammen und 4 Blanko - Diagrammen. 5 Bll. weiß, 76 unn. Bll., 5 Bll. weiß. Brauner Halblederband mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägter Schrift "Lucena" auf Rücken. (26)
* Aus dem Besitz von Antonius van der Linde. Die Ausgabe enthält Abschriften von Schreiberhand aus verschiedenen Büchern mit Problemen von Lucena, die van der Linde in seinen Werken, u. a. in Quellenstudien zur Geschichten des Schachspiels und Geschichte und Litteratur des Schachspiels verwendet hat. Die Abschriften der Probleme, bestehen aus den handschriftlich mit Rot und Schwarz in die vorgedruckten Diagramme eingetragenen Problemstellungen, Lösungen und teilweise kurze Erläuterungen (meist in deutscher Sprache). Beiliegt eine handschriftliche Notiz mit Unterschrift des Buchhändlers, Schachjournalisten und Schachhistorikers Allan Rosqvist aus Helsingborg (geb. 1905), dass diese Handschrift van der Linde gehört hat und Hinweise, wo die Abschriften in van der Lindes Werken verwendet wurden. Zustand: Buchblock an zwei Seiten unbeschnitten. Innen wenig gebräunt. Einband etwas bestoßen. Rücken beschabt. Seltenes schachhistorisches Sammlerstück.                600,00

 

 

# 663. Linde, Antonius van der. Ausgabe mit 348 Abschriften von Problemen aus der Schachspielsammlung von Nicolas de Sankt Nicolai. Ohne Ort, aus der Zeit um 1870. 4°. Mit 348 ausgefüllten Diagrammen. 178 handschriftlich nummerierte Bll. (ersten 4 Bll. weiß), 5 Bll. weiß. Brauner Halblederband mit reicher Rückenvergoldung und goldgeprägter Schrift "Nicolas di Nicolai" auf Rücken. (26)
* Aus dem Besitz von Antonius van der Linde. Die Ausgabe enthält Abschriften aus der Schachspielsammlung von Nicolas de Sankt Nicolai mit Schachproblemen, die van der Linde in seinen Werken, u. a. in Quellenstudien zur Geschichten des Schachspiels und Geschichte und Litteratur des Schachspiels verwendet hat. Die Ausführung der handschriftlichen Übertragung wurde von Jean Preti durchgeführt. Die Abschriften der Probleme, bestehen aus den handschriftlich mit Schwarz in die vorgedruckten Diagramme eingetragenen Problemstellungen und handschriftlichen Erläuterungen in französischer Sprache. Beiliegt eine handschriftliche Notiz mit Unterschrift des Buchhändlers, Schachjournalisten und Schachhistorikers Allan Rosqvist aus Helsingborg (geb. 1905), dass diese Handschrift van der Linde gehört hat, gibt Hinweise, wo die Abschriften in van der Lindes Werken verwendet wurden und benennt Jean Preti als Schreiber der Abschrift. Zustand: Buchblock an zwei Seiten unbeschnitten. Innen gebräunt und vereinzelt fleckig. Einband bestoßen. Seltenes schachhistorisches Sammlerstück.                600,00

 

 

# 664. Medaillen und Anstecknadeln. Konvolut von 8 Medaillen und 24 Anstecknadeln oder Buttons, meist aus Metall aus der Zeit um 1978 - 2013. Verschiedene Größen und Gewichte. (43)
* Die Medaillen und Plaketten haben meist ein Schachmotiv und stammen u. a. von Kiew 1978, Bydgoszcz 1980 und 1981, Erfurter Schachtage. Die Anstecknadeln zeigen meist ein Schachmotiv. Beiliegen ein Schlüsselanhänger, eine Schachfigur aus Holz (Turm) und eine Springerfigur auf Marmorsockel (Höhe 11 cm) zum "1. Parchimer Weihnachtsschnellschachturnier 2001". Zustand: Alle Teile mit benutzungsbedingten Alterungsspuren. Ein Konvolut, das der interessierte Sammler besichtigen muss.                30,00

 

 

# 665. Plakette. Katalanische Schachföderation. Silbermedaille (?) mit Trageöse. Auf der Vorderseite mit einer Darstellung von Schachspielern nach Meissonnier, auf der Rückseite mit einer gravierten Widmung: "1935 - Federacio Catalana d Escas premi A M-L. de Zengotita". Abmessungen 3 x 4 cm. (50)
* Sehr schön gearbeitete kleine Silbermedaille (?), auf der Vorderseite verziert mit zwei Schachspielern, nach der bekannten Illustration von Meissonnier. Zustand: Mit leichten altersbedingten Benutzungs- und Tragespuren.                40,00

 

 

# 666. Medaille aus Messing, die anläßlich der "Chess South Africa Junior Championships" in Port Elizabeth 2005 vergeben wurde. Vorderseite: Vierfeldiges Wappenschild mit stilisiertem Springerkopf umgeben von dem Schriftzug "Chess South Africa Junior Championships - Port Elizabeth". Rückseite: Lorbeerzweige. Durchmesser: 50 mm. (28)
* Medaille mit Trageöse und blauem Stoffband.                20,00

 

 

# 667. Olympiaden. Konvolut von 7 Briefumschlägen und 1 Postkarte mit zusammen 25 Briefmarken anläßlich verschiedener Schachturniere aus der Zeit 1950 - 1982. Verschiedene Größen. (15)
* Enthalten sind u. a. Umschläge zur Schacholympiade in Dubrovnik 1950, Varna 1962 und Luzern 1982 und zu den Olympischen Spielen München 1972. Die Umschläge haben jeweils eine oder mehrere Briefmarke (aus verschiedenen Ländern; meist mit Schachmotiv), Sonderstempel zum jeweiligen Ereignis und ein gedrucktes Schachmotiv. Zwei Umschlagmotive liegen doppelt vor. Zustand: Teilweise etwas gebräunt, vereinzelt fleckig und mit geringen Gebrauchsspuren.                30,00

 

 

# 668. Porzellan. Thüringer Porzellan. Porzellanschale mit Schachmotiv "Puttis bei der Schachpartie". Mit zwei seitlichen Henkeln in der Fahne und am Rand mit der goldfarbenen Inschrift "Gott schütze Dich und Dein Haus". Keine Porzellanmarke, aus der Produktion um 1910. Durchmesser am oberen Rand 26,5 cm. Höhe 3 cm. (50)
* Porzellanschale mit Schachmotiv nach einem Gemälde von Joseph Eugen Hörwarter (1854 - 1925) "Puttis bei der Schachpartie" [vergl. dazu Dorotheum, 23.
May 1998, Lot #90, Gemälde, 70 x 140 cm]. Die Darstellung zeigt drei in sich vertiefte Putti bei einer Schachpartie. Zustand: Mit altersbedingten Benutzungsspuren und kleineren Fehlstellen und Abplatzungen in der Glasur. Die goldfarbenen Zierstreifen an den Rändern sind teilweise etwas verblichen. Sehr schönes Exponat, das vom interessierten Sammler besichtigt werden sollte.                180,00

 

 

# 669. Sammlung mit Schachmotiven. Konvolut von ca. 3800 "Exponaten", darunter Postkarten, Sammelkarten, Fotos und Kopien, Karten mit Schachmotiven und andere Sammlungsstücke zum Thema Schach zumeist alle aus der zweiten Hälfte des 20. Jhrdt. Verschiedene Formate in unterschiedlichen Sammelordnern aus Kunststoff. (31)
* Umfangreiche Privatsammlung mit Schachmotiven aus allen Bereichen, Post- und Sammelkarten, Photos und Kopien von Karten mit Motiven aus den unterschiedlichsten Themenbereichen des Schachs: Orts- Postkarten mit Schachmotiven, ausländische Postkarten mit Schachmotiven, Schachkarten von Besonderheiten, Scherzkarten, Motiv- und Einzelkarten zum Schach, Umschläge von Fernschachtreffen, Umschläge und Karten mit Schachbezug, Schach auf Photos, Sonder- und sonstige Drucke und Werbedrucke zum Thema Schach. Dazu: Zwei Sammelordner mit dem "WP [Wilfried Petersen] - Sammelkatalog" zum Thema Schach- und Bildpostkarten. Alle Einzelblätter liegen als Schwarzweißkopie vor und sind vom Sammler in Schutzhüllen geordnet worden. Vorhanden ist die Folge von WP 001 - WP 5049 [nicht einzeln kollationiert]. Versuch eines monumentalen analogen Verzeichnis zum Thema "Schachmotiv", dass aber ohne thematische Sach- und Schachkenntnis nicht leicht benutzbar ist. Zustand: Einige Motive liegen mehrfach vor, einige Karten sind beschrieben bzw. postalisch gelaufen, teilweise mit Gebrauchsspuren und Defekten. Eine detaillierte Aufstellung liegt nicht vor. Bitte beachten Sie das Versandgewicht von 35 kg. Ungewöhnliche Sammlung zum Thema "Schachmotive", die vom Sammler besichtigt werden muss.       
        1.200,00

 

 

# 670. Schallplatte. Rolling Stones. The unreleased chess sessions 1964. Langspielplatte. Reel - to - Reel Music Company, 2016. Durchmesser 25 cm. In transparenter Kunststoffhülle. (28)
* Special Limited Edition of 1000.
Die Vorderseite zeigt die Rolling Stones auf einem stilisierten Schachbrett vor Schachfiguren. Auf der Rückseite sind die Titel aufgeführt und im Hintergrund Schachfiguren.                20,00

 

 

# 671. Schallplatte. Zweig, Stefan. Die Schachnovelle. Curd Jürgens. Langspielplatte. Wien, Amadeo - Österreichische Schallplatten AG [Österreichs Geistiges Leben mit Unterstützung des Bundesministeriums für Unterricht], ca. 1960. 4°. In orig. illustrierter Papphülle. (Etwas gebräunt, berieben und mit Gebrauchsspuren). (50)                20,00

 

 

# 672. Schallplatte. Zweig, Stefan. Die Schachnovelle. Curd Jürgens. Langspielplatte. Wien, Amadeo - Österreichische Schallplatten AG, ca. 1964. 4°. In orig. farbig illustrierter Papphülle. (Etwas gebräunt, berieben und mit Gebrauchsspuren.) (50)                20,00

 

 

# 673. Solo Chess. Schwarzer Kunstlederrahmen mit Kunststoffschablone und 6 Pappkarten zum Lösen einer gestellten Schachaufgabe. Produktion der Firma Gallant Knight, Northbrook um 1960. 1 gefaltetes Bl. "Chess Notations for Solo Chess" und 1 mehrfach gefaltetes Blatt "How to play chess" liegt bei. Größe 35 x 18,5 cm. In originaler Pappschachtel mit illustriertem Deckel. (28)
* Pappkarten wenig gebräunt. Der Kasten ist angestaubt, hat Gebrauchsspuren und Defekte.                20,00

 

 

# 674. Spiele. Lasker, Emanuel. Laska. Spiel mit 44 runden Spielsteinen aus Kunststoff, 1 Spielbrett aus Pappe und 1 gehefteten Spielanleitung mit 4 Blättern. München, F. X. Schmid, ca. 1974. Durchmesser Spielstein: 2,2 cm, Höhe 1,1 cm; Größe Spielbrett (aufgeklappt): 38 x 38 cm). In originaler farbige illustrierter Pappschachtel. (28)
* Interessante Variante des Damespiels, das vom ehemaligen Schachweltmeister Emanuel Lasker ersonnen wurde. Zustand: Alle Teile mit geringen Gebrauchsspuren. Die Schachtel ist etwas bestoßen.                40,00

 

 

# 675. Zauberwürfel (Rubiks Cube) mit Schachfigurenmotiven. Würfel aus schwarzem Kunststoff, der in Höhe, Breite und Tiefe in drei Lagen unterteilt und drehbar ist. Kantenlänge jeweils 57 mm. (28)
* Jedes der 26 Steine ist mit einem schwarzen Schachfigurenmotiv auf silbernem Untergrund markiert und kann durch 90° - Drehungen verändert werden bis alle Steine mit gleichem Motiv in einer Ebene sind. Zustand: Würfel mit Gebrauchsspuren.                20,00

 

 

# 676. Zweig, Stefan. Die Schachnovelle. Theaterprogramm zur deutschen Erstaufführung 2006. 4°. 6 unn. Bll. Orig. farbig illustrierter Programmheft. (Mit minimalen Gebrauchsspuren.) (50)                20,00

 

 

Zurück